Schriftgröße: A A A

Geburtshilfe und Frauenheilkunde Kolloquium 2017

Semmelweis Universität

A. Geburtshilfe
1. Empfängnis, Implantation und Plazentation.
2. Physiologische Veränderungen in den Organen während der Schwangerschaft.
3. Unsichere und sichere Schwangerschaftszeichen.
4. Perinatale Mortalität, mütterliche Mortalität während der Geburt.
5. Schwangerschaftsberatung und -betreuung.
6. Schwangerschaft und Herzkrankheiten.
7. Schwangerschaft und Diabetes mellitus, Schwangerschaftsdiabetes.
8. Schwangerschaft und Nierenkrankheiten.
9. Schwangerschaft und EPH-Gestose.
10. Spontane und habituelle Aborte.
11. Künstliche Unterbrechung der Schwangerschaft.
12. Frühgeburt, retardierte Frucht.
13. Blutgruppeninkompatibilität.
14. Blasenmole.
15. Betreuung und geburtshilfliche Aufgaben bei Zwillingsschwangerschaften.
16. Extrauterine Gravidität.
17. Erstes und zweites Geburtsstadium (Eröffnungs- und Austreibungsperiode).
18. Drittes und viertes Geburtsstadium (plazentare und postplazentare Periode).
19. Untersuchung, Pflege und Aufmerksamkeit der Schwangeren.
20. Geburtsvorbereitung und Geburt im Familienkreis. Schmerzlinderung während der Geburt.
21. Physiologische Veränderungen welche die Geburt einleiten. Geburtseinleitung.
22. Missverhältnisse des Raumes während der Geburt (Geburtsmechanisch bedingte Störungen).
23. Beckenendlage.
24. Querlage.
25. Einstellungsanomalien.
26. Anomalien bei der Schädeldrehung.
27. Deflexionshaltung.
28. Anomalien des Blasensprungs.
29. Nabelschnurvorfall und Vorliegen der Nabelschnur.
30. Placenta praevia und andere Tastanomalien der Plazenta.
31. Plazentaablösung (Abruptio placentae).
32. Atonischer Uterus. Inverser Uterus.
33. Retentio placentae.
34. Verletzung der Geburtswege.
35. Bedeutung der DIC in der Geburtshilfe.
36. Schock und schockähnliche Zustände in der Geburtshilfe.
37. Fruchtwasserembolie.
38. Intrauteriner Fruchttod.
39. Untersuchung der Herzfunktion der Frucht während der Schwangerschaft und der Geburt.
40. Drohende intrauterine Asphyxie der Frucht.
41. Physiologisches Wochenbett, Pflege und Betreuung im Wochenbett.
42. Pathologisches Wochenbett. Ablaktation.
43. Typische physiologische Zeichen eines Neugeborenen, Versorgung eines Neugeborenen.
44. Blutkreislauf der Frucht und des Neugeborenen.
45. Perinatale Schäden der Frucht.
46. Indikation und Voraussetzungen der Vakuumextraktion.
47. Indikation und Technik des Kaiserschnitts.
48. Indikation zur Drehung auf die Beine.
49. Schwangerschaft und Symptome der Krankheiten, die zum akuten Abdomen führen.

B. Genetik
1. Polyhydramnion und die Verbindung zu Entwicklungsstörungen.
2. Verbindung zwischen Oligohydramnion und Entwicklungsstörungen.
3. Amnionbandsequenz.
4. Diagnostik der fetalen Embryopathie.
5. AFP und seine genetische Bedeutung.
6. Pränatale US-Diagnostik der Entwicklungsstörungen.
7. Indikation der genetischen Amniozentese und Chorionzottenbiopsie.
8. Indikation der fetalen Blutuntersuchung.
9. Pränatale Geschlechtsbestimmung.
10. Pathologie der Mehrlingsschwangerschaften.
11. Prinzipien der genetischen Beratung und des Screenings.
12. Heterologe Insemination und In-vitro-Fertilisation.
13. Schwangerschaft und embryonale Deviationen. Genetische Voraussetzungen für einen
Schwangerschaftsabbruch.
14. Down-Syndrom (Trisomie 21).
15. Edwards- und Patau-Syndrom (Trisomie 18 und 13).
16. Intersexualität. Ovotestikuläre Intersexualität (auch die gynäkologische Bedeutung).
17. Testikuläre Intersexualität (auch die gynäkologische Bedeutung).
18. Ovarielle Intersexualität (auch die gynäkologische Bedeutung).
19. Gonaden-Dysgenesie (auch die gynäkologische Bedeutung).
20. Kongenitales Rubeola-Syndrom.
21. Zytomegalie, Virusinfektion und Schwangerschaft. Kongenitale Toxoplasmose.
22. Feto- und Embryopathien durch chemische und pharmakologische Stoffe.
23. Nicht-immunologischer Hydrops (Hydrops fetalis).
24. Diabetische Feto- und Embryopathien.
25. Komplexes pränatales Screening der Entwicklungsstörungen.