No. of vaccines administered at Semmelweis University - 03 October
539661 Total vaccines
Die Geschichte der Semmelweis Universität begann vor mehr als 250 Jahren. Im akademischen Jahr 2022/2023 wird die Institution nach dem 250. Jahrestag der Gründung einen weiteren Meilenstein feiern: das 40-jährige Bestehen ihrer internationalen medizinischen Ausbildung. Dr. Béla Merkely, Rektor und Dr. Alán Alpár, Vizerektor für internationale Ausbildung, gaben unserer Website ein Interview anlässlich des Starts des Programms Semmelweis International 40.

Die deutschsprachige Ausbildung begann 1983, die englischsprachige folgte 1989 an der damaligen Semmelweis Universität. In den vergangenen vier Jahrzehnten wuchsen der Anteil der internationalen Studierenden und das Angebot an internationalen Studiengängen dynamisch.

Fast ein Drittel der Studierenden der Semmelweis Universität sind internationale Studierende, und im Studienjahr 2022/2023 werden mehr StudentInnen als je zuvor ihr Studium auf Englisch, bzw. Deutsch beginnen. Derzeit bieten alle sechs Fakultäten und Doktorandenschulen der Universität eine Form der internationalen Ausbildung an. Neben Ungarn ist die Universität auch in fünf weiteren Ländern vertreten, und zwar mit außerhalb des Campus stattfindenden Ausbildungen in Deutschland, Rumänien, der Schweiz, Serbien und der Slowakei.

Die Semmelweis Alumni-Gemeinschaft mit ihren Zehntausenden von Mitgliedern unterstützt die Entwicklung der Medizin- und der Gesundheitswissenschaften weltweit durch ihre herausragenden beruflichen Aktivitäten.

„Die Internationalisierung spielt im Leben unserer Universität eine große Rolle. Mobilität ist nicht nur Erwartung, sondern eine der Grundlagen für unsere Vorbereitung auf unseren Beruf, unsere Berufung“, betonte Dr. Béla Merkely. Der Rektor fügte hinzu, dass die Zusammenarbeit auch in der Patientenversorgung und in der Forschung unerlässlich ist und dass die Universität ihre Studenten darauf vorbereitet.

Eine der Säulen der Internationalisierung ist das Ziel, dass auch ungarische StudentInnen während ihres Studiums mindestens ein Jahr im Ausland verbringen sollen, und eine andere ist, dass die Universität einen großen Teil ihrer Ausbildung für ausländische Studierende anbietet. Dies ist auch bei internationalen Hochschulrankings von besonderer Bedeutung, die von allen Rankings als Wert anerkannt werden.

 

 

„Die Semmelweis Universität gehört in diesem Bereich immer zu den Besten, da die Ausbildung ausländischer StudentInnen sowohl innerhalb Ungarns als auch im Vergleich zu anderen Ländern von großer Bedeutung ist

– sagte Dr. Béla Merkely.

Die meisten ausländischen StudentInnen erwerben ihre Kenntnisse an der Medizinischen Fakultät, der Fakultät für Zahnheilkunde und der Fakultät für Pharmazeutische Wissenschaften.

„Ausländische StudentInnen sind Botschafter unserer Universität, denn sie geben in ihrem Heimatland ein positives, authentisches Feedback über Ungarn und die Semmelweis Universität, und das trägt wesentlich dazu bei, dass ihre Zahl in der Institution jedes Jahr bedeutend ist“, sagte der Rektor. Und die hohe Qualität der von der Universität gebotenen Ausbildung bleibt immer ein Vorteil, wie wir in Zeiten von Herausforderungen wie der Coronavirus-Pandemie sahen, betonte er.

Der Rektor betonte, dass die Stärke der Semmelweis Universität in ihrer Tradition, der hohen Qualität der Ausbildung, der praxisorientierten und starken theoretischen Ausbildung, den guten akademischen Leistungen und der Internationalität liegt. Die Universität nahm in letzter Zeit eine Reihe von Verbesserungen vor und will sich weiterentwickeln, insbesondere im Hinblick auf die Digitalisierung und moderne Infrastruktur. All dies ist unerlässlich, wenn wir die Leistung, für die wir bereits bekannt sind, nachhaltig erbringen und sogar noch weiter verbessern wollen, fügte er hinzu.

 

Dr. Béla Merkely nannte die klinische Forschung als Beispiel für die Bedeutung internationaler Kooperationen, die immer mehrere Interessengruppen einbeziehen, auf internationalen Beziehungen beruhen und in der Regel zu bedeutenden wissenschaftlichen Aktivitäten führen. Daher ist es wichtig, dass die Universität die Möglichkeiten der internationalen Zusammenarbeit nutzt und ungarische und internationale StudentInnen in allen Bildungsbereichen einander näher bringt.

Studierende aus dem Ausland sind nicht nur in der Ausbildung, sondern auch im Sport und im kulturellen Leben an der Universität aktiv. Die Institution betrachtet die Gemeinschaftsbildung an der Universität in Verbindung mit der mehrsprachigen Bildung als eine Priorität. Als Beispiel nannte der Rektor, dass der Sportverein der Semmelweis-Universität ausländische StudentInnen als Mitglieder begrüßt. Das Sportangebot des Vereins wird ständig erweitert, und die Semmelweis Universität wird in diesem Jahr den Medic’s Cup organisieren, der auch eine hervorragende Gelegenheit sein wird, das 40-jährige Jubiläum der internationalen Ausbildung zu feiern, so Dr. Béla Merkely weiter.

Er betonte, dass es keinen Unterschied in der Beteiligung internationaler und ungarischer StudentInnen an der Bekämpfung gegen COVID-19 gebe, wobei die internationalen StudentInnen gleichermaßen begeistert von der Vorsorgeuntersuchung, der Impfung und der Patientenversorgung seien.

Dr. Béla Merkely sagte, dass die im Rahmen der Semmelweis International 40 geplanten Veranstaltungen international bedeutsame Ereignisse für alle sein werden.

„Wir wollen das Zusammengehörigkeitsgefühl fördern, und die von der Universität organisierten wissenschaftlichen, kulturellen und sportlichen Veranstaltungen sind für alle offen

– sagte er. „Das Ziel des Projekts Semmelweis International 40 ist es, auf 40 Jahre Ereignisse, Erfolge und Schwierigkeiten zurückzublicken, zu sehen, wo wir jetzt stehen und uns ein klares Ziel zu setzen, wohin wir gehen wollen“, schloss der Rektor.

Im Zusammenhang mit der internationalen Forschungszusammenarbeit sagte Dr. Alán Alpár, der Vizerektor für die internationale Ausbildung, dass die Semmelweis Universität in der Welt nicht nur für ihre Ausbildung bekannt und anerkannt sei, sondern auch für ihre Rolle in der Forschungstätigkeit. „Es ist sehr wichtig, die Forschung parallel zur medizinischen Ausbildung zu betreiben und den Studierenden ihre Bedeutung zu vermitteln“, betonte der Vizerektor. Das sind Gedanken, die ausländische StudentInnen, die in ihr Heimatland zurückkehren, „mitnehmen“, und die Impulse, die sie hier für die Forschung gewannen, können sie in ihrem eigenen Land nutzen und weitergeben, und die Erfahrung zeigt, dass sie das tun.

Die Universität fördert auch die Integration von Studierenden im Bildungsbereich und bietet seit 2020 über 70 englischsprachige Kurse an, die für alle zugänglich sind. Mit diesen optionalen Kursen können die Teilnehmer nicht nur Credits erwerben, sondern auch ihr Wissen und ihre persönlichen Kontakte erweitern“, so Dr. Alán Alpár. Darüber hinaus sind die Möglichkeiten in den Bereichen Sport, Musik und Kunst besonders gut, da es keine Sprachbarriere gibt, stellte er fest.

 

Die internationalen Studentenorganisationen der Universität, wie die Deutschsprachige Studentenvertretung Semmelweis (DSVS) und die International Semmelweis Student Association (ISSA), tragen aktiv zur Organisation der International 40-Veranstaltungen bei und vertreten aktiv die Interessen der ausländischen StudentInnen, so der Vizerektor für Internationale Bildung.

Die Botschafter der Universität, d. h. die StudentInnen, die ihren Abschluss bereits absolvierten, sind in 97 Ländern präsent, erklärte er. Die Universität betrachtet den Aufbau und die aktive Pflege eines internationalen Alumni-Netzwerks als eine Priorität.

Der Vizerektor betonte auch die Bedeutung des Vertrauens in den internationalen Beziehungen. Wie in der Welt der Wissenschaft ist es auch in der Welt der Bildung und in der Organisation der Bildung wichtig, die alte, gut funktionierende Gründlichkeit beizubehalten und nach Entwicklung und Verbesserung zu streben. Die persönlichen Reaktionen der internationalen StudentInnen, die ihren Abschluss bereits absolvierten, und die konkreten Daten zeigen, dass das an der Semmelweis Universität erworbene Wissen auch auf internationaler Ebene hervorragend ist. Die Semmelweis Universität ist heute eine der führenden englischsprachigen und deutschsprachigen Ausbildungsinstitute in Europa. Das Semmelweis-Diplom ist in der Europäischen Union und in den meisten Ländern der Welt anerkannt.

„Das erfordert Qualität. So ist es möglich, dass sich StudentInnen aus renommierten Ländern mit einer langen Geschichte der medizinischen Ausbildung für ein Studium an der Semmelweis Universität entscheiden

– fügte der Vizerektor hinzu.

Weitere Informationen über das Jubiläum und das Programm International 40, das das ganze akademische Jahr über läuft, finden Sie auf dieser Seite.

Agnes Barta

Übersetzung: Agnes Barta

Photo: Attila Kovács – Semmelweis Universität