Number of vaccines administered at Semmelweis University - 03 March 2021
65174 Total vaccines
10789 Semmelweis Citizens vaccinated

Anlässlich seines 80-sten Geburtstags wurde Dr. Endre Moravcsik der Pro Universitate Preis verliehen. Dem Herzchirurg, der auch an Ungarns erster Herztransplantation teilnahm, wurde im Rahmen einer kleineren Veranstaltung unter Einhaltung der epidemiologischen Maßnahmen im Városmajor Herz- und Vaskulärzentrum gratuliert. Die Anerkennung wurde ihm von Dr. Béla Merkely, Rektor der Semmelweis Universität übergeben.

Dr. Endre Moravcsik konnte den  anlässlich seines 80-sten Geburtstag den Pro Universitate Preis im  Városmajor Herz- und Vaskulärzentrum übernehmen. Die Anerkennung wurde im engen Kreis von Dr. Béla Merkely Rektor übergeben.

Der Rektor sagte in seiner Laudation folgendes: Der Name Moravcsik ist nicht nur an der Universität sondern auch im Kreis der ganzen ungarischen Ärztegesellschaft bekannt. Der Vater des am 14. Februar 1941 geborenen Arztes war Dr. Sándor Moravcsik, Facharzt für Frauenheilkunde und Facharzt für Neurologie, sein Onkel väterlicherseits Dr. Ernő Emil Moravcsik, der im Jahre 1908 die Klinik für Neurologie gründete. Nach dem Erhalten des Ärztediploms von 1965  arbeitete Dr. Endre Moravcsik zuerst als Pathologe, und  im Jahre 1969 begann er seine Tätigkeit an der Abteilung Gefäßchirurgie  der IV. Klinik für Chirurgie, und ab 1971 arbeitete dann an der Abteilung Herzchirurgie der Klinik für Gefäß- und Herzchirurgie. Der Senior Lecturer, der die Facharztprüfung für Pathologie, Allgemeinchirurgie und Herzchirurgie ablegte, arbeitete im Jahre 1983 auch in Stockholm in Karolinska University Hospital 5 Monate lang.

Weiterhin sprach Dr. Béla Merkely auch über die fachliche Tätigkeit von Dr. Endre Moravcsik: Zur Tätigkeit vom berühmten Experten gehörte – wie der Rektor formulierte – die komplette Skala von herzchirurgischen Operationen bei Erwachsenen – incl. Herztransplantationen. Dr. Endre Moravcsik nahm im Jahre 1992 an der ersten einheimischen Herztransplantation auch teil. Seine Forschungsgebiete waren: das Schützen der Herzmuskel während der Herz-OP, sowie die experimentelle Untersuchung der myokardialen Protektion.

Dr. Béla Merkely blickte auch auf die Zeit zurück, als er als junger Arzt an die Klinik kam, und Dr. Endre Moravcsik, als Kollege vom Professor Dr. Zoltán Szabó schon zu einer der erfahrensten Herzchirurgen gehörte.

Der Rektor und Herzchirurg Dr. Béla Merkely formulierte wie folgt:
Dr. Endre Moravcsik war ein großer Kämpfer bei der Anwendung der Coenzym Q10-Behandlung, die die Rehabilitation der Herz-OP-Patienten unterstützte. Das 80-ste Geburtsjahr ist nur eine Station dieser sehr schönen Karriere. Obwohl der Senion-Dozent in der Klinik nicht mehr operiert, kann man mit seiner echten Hilfsbereitschaft jederzeit rechnen. Früher erzählte er seinen jungen Kollegen stundenlang über seinen Beruf, gab ihnen Ratschläge bezüglich Schrittmacher-Implantationen. Er gab wahres postgraduelles Unterricht im Thema Kardiologie.

Die Tätigkeit von Dr. Endre Moravcsik wurde auch mit Auszeichnungen – „Arzt des Jahres“ sowie „Markusovszky-Preis“ – anerkannt. Auch als Sportler gehörte er zu den besten, da er Europa-Meister und mehrmaliger ungarischer Meister im Degenfechten geworden ist.

In seiner Rede wies Dr. Béla Merkely auf folgendes hin:
Nach Überprüfen dieser erfolgreichen Laufbahn wird Dr. Endre Moravcsik anlässlich seines 80-sten Geburtstag der Preis Pro Universitate verliehen, da er während seiner Tätigkeit zur hochqualitativen Verwirklichung der Zielstellungen, sowie zur Entwicklung der Universität beitrug.

Dr. Endre Moravcsik gratulierte in seiner kurzen Antwortrede zur guten Platzierung der Semmelweis Universität in der Weltrangliste  „US News Best Global Universities” 2021, wo die Universität um 25 Plätze höher stieg und dadurch den 87-sten Platz der Welt im Bereich „Kardiologie und kardiovaskulares System“ erreichte – siehe dazu der Artikel darüber. Dr. Endre Moravcsik beobachtet ständig die Ereignisse und Nachrichten der Universität, und ist dankbar, dass er in solcher Gesellschaft arbeiten konnte.

 

Dóra Vas
Foto: Attila Kovács  – Semmelweis Universität
Übersetzung: Judit Szlovák