Number of vaccines administered at Semmelweis University - 25 September 2022
539080 Total vaccines
129 StudentInnen erhielten ihr Diplom bei der Abschlussfeier der Fakultät für Zahnheilkunde im Madách Theater. 31 von ihnen nahmen an der englischen und 10 an der deutschen Ausbildung teil. Die Kandidaten wurden von Dr. Péter Hermann, dem Vizerektor für Studium und Lehre und von Dr. Gábor Gerber, dem Dekan in die Reihe der Doktoren aufgenommen, was sie mit einem Händedruck bekräftigten.

„Im Leben eines Menschen gibt es besondere Tage, die aufgrund ihrer Bedeutung und Feierlichkeit ein Leben lang anhalten und zu Erinnerungen werden, an die wir uns noch nach Jahren und Jahrzehnten mit Liebe und Tränen in den Augen erinnern. Für Sie ist heute so ein Tag. Dies ist sicherlich das letzte Mal, dass Sie mit Ihren Mitstudierenden zusammen sind.  Und heute geht es nur um Sie.” – sagte Dr. Péter Hermann, Vizerektor für Studium und Lehre.

Die AbsolventInnen mussten bereits bei der Bewerbung für den Semmelweis-Studienplatz beweisen, dass man im Bereich der Medizin und der Gesundheitswissenschaften für die Aufnahme an die Semmelweis Universität eine hervorragende Vorleistung haben muss. D.h. nur die besten Studenten werden an der Semmelweis Universität angenommen, was eine Garantie für eine qualitativ hochwertige Ausbildung ist.

Er hob auch die Erfolge der Universität in internationalen Rankings hervor. In der Weltrangliste der Times Higher Education 2022 gehört die Semmelweis Universität zu den 300 besten Universitäten der Welt. Die Fakultät für Zahnheilkunde wurde in der aktuellsten Ausgabe 2021 von Shanghai Ranking in der Kategorie Dentistry & Oral Sciences, als erste und einzige ungarische Universität unter den 200 besten zahnmedizinischen Universitäten der Welt platziert – sagte er.

Er sprach auch darüber, dass die StudentInnen wegen der Pandemie unter besonderen und außergewöhnlichen Umstände ihr Studium fortsetzen mussten.

„Während des Studiums hatten Sie nicht nur mit dem ohnehin schon anspruchsvollen Lehrstoff zurechtzukommen, sondern mussten jeden Tag – weit weg von zu Hause, ohne Unterstützung Ihrer Lieben – den fremden Bedingungen entgegenstellen.” – betonte er. „Wir Zahnärzte waren schon immer stolz auf die familiäre Atmosphäre, die den zahnärztlichen Beruf kennzeichnet. Nun, da Sie Mitglieder dieser Familie geworden sind, sollten Sie auch stolz sein und versuchen, durch Ihre Arbeit und Ihr Verhalten das Ansehen dieser Familie, die Anerkennung, die im Laufe der Jahrzehnte innerhalb der Ärztegesellschaft erreicht wurde, weiter zu erhöhen.” – sagte er.

Im Namen der AbsolventInnen hielt Dr. Adrián Veress seine Rede. „Ich könnte lange darüber sprechen, wie viel harte Arbeit, Schweiß und Ausdauer es gekostet hat, hier zu sein, aber das wissen wir ja, und dies ist sogar denjenigen bekannt, die uns heute begleitet haben. Unser Erfolg ist nicht selbstverständlich: ein großes Dankeschön an unsere ProfessorInnen für ihren hervorragenden Unterricht, an unsere FreundInnen und Eltern, die mit angehaltenem Atem auf unseren Anruf nach den Prüfungen warteten – sagte er. Er erinnerte sich an einige wichtige Momente in ihrem Studentenleben, und blickte auf die vor ihnen liegenden Möglichkeiten.

Dr. Salar Nabati hielt Rede im Namen der ausländischen AbsolventInnen, die die englischsprachige Ausbildung absolvierten.

Im Namen der AbsolventInnen, die die deutschsprachige Ausbildung absolvierten, hielt Dr. Alexander Bordas Semmelweis Rede. Er erinnerte sich an die Jahre voller Lernen, und an die Erlebnisse, wie es ist, als ausländischer Student an einer ungarischen Universität zu studieren. „Zum Glück war die Zeit hier, an der Universität nicht nur von Aufgaben und Erwartungen geprägt, sondern auch von Erlebnissen. Die am Anfang unbekannte Stadt ist zu unserer zweiten Heimat geworden. Aus Fremden sind Freunde geworden, mit denen wir viele gemeinsame und schöne Erinnerungen teilen. Das einzige, was wir nicht ganz geschafft haben, war das Erlernen der Sprache. Wir werden uns an den Satz „Nem beszélek magyarul“ (Ich spreche kein Ungarisch) nie vergessen – sagte er.

In der Zeremonie wurden mehrere Auszeichnungen verliehen. Dr. Gábor Kammerhofer erhielt die Balogh Károly Erinnerungsmedaille und den Preis für seine hervorragende wissenschaftliche Tätigkeit und akademische Leistungen. In Anerkennung ihrer herausragenden akademischen, wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Leistungen erhielten Dr. Gábor Kammerhofer und Dr. Tamás László Nagy den Stiftungspreis zum Gedenken an Gyula Máthé.

Die AbsolventInnen der Fakultät für Zahnheilkunde wurden von Dr. Gábor Gerber, Dekan begrüßt. Der Dekan wies darauf hin, dass er als Anatomieprofessor und Dekan das Studium der StudentInnen vom ersten Tag an verfolgen konnte. „In Ihrer Ausbildung gab es einen unerwarteten Praxisteil: die COVID-Pandemie. Ihr Studiengang hat imehr als Tausend von freiwilligen Stunden in der Frontlinie geleistet. Ihr Engagement und Ihre Aufopferung verdienen eine große Anerkennung. Ich bin mir sicher, dass Sie nicht nur bei der praktischen Durchführung der Tests nützliche Erfahrungen gesammelt haben, sondern auch in Bezug auf Ihre soziale Kompetenz und Selbstbewußtsein – betonte er.

Dr. Gábor Gerber wies in seiner Rede auch auf die Curriculumreform, – wodurch eine viel mehr praxisorientierte Ausbildung möglich ist – sowie auf die Internationalität der Fakultät hin: die 900 StundentInnen der Fakultät kamen ja aus 37 Ländern der Welt.

„Es ist nicht überraschend, dass das Semmelweis-Diplom, das Sie gerade jetzt erhalten haben, in vielen Ländern hoch anerkannt ist. Das Diplom bestätigt, dass die InhaberInnen gut vorbereitet sind, um die Patienten nach den Grundsätzen der evidenzbasierten Medizin zu behandeln – sagte er. Er erinnerte sich an das Leben von Ignác Semmelweis und die damit zusammenhängenden Lehren, sowie an die hervorragenden Leistungen der Fakultät in internationalen Rankings.

„Von heute an werden Sie – als Semmelweis Universität Alumni – BotschafterInnen unserer Universität in der ganzen Welt. Deshalb erwarten wir von Ihnen, dass Sie den Ruf und das Ansehen der Semmelweis Universität fördern, wie Sie es vor einigen Minuten versprochen haben. Ich kann Ihnen versichern, dass unsere Universität für Sie weiterhin offen ist, die nötigeUnterstützung für Ihre weitere Erfolge, sichern wird – betonte er.

Galerie

3bilder

Weitere Fotos finden Sie hier.

Ádám Szabó Übersetzung: Ágnes Barta, Judit Szlovák Foto: Attila Kovács – Semmelweis Universität