Number of vaccines administered at Semmelweis University - 30. November 2021
467694 Total vaccines

An der Veranstaltung „Dies Academicus der Semmelweis Universität“ wurde der PhD-Titel 132 PhD-Studierenden  von Dr. Béla Merkely Rektor und Dr. Zoltán Benyó, Präsidenten des Doktorenrates verliehen. In der feierlichen Senatssitzung im Festsaal des Theoretischen Blocks am Nagyvárad Platz wurden auch die Auszeichnungen „Hervorragende PhD-Lehrer“, Urkunden für zurücktretende Doktorandenprogramm-Leiter, Stiftungspreise, Honorarprofessuren, Privatdozent- und Meisterlehrer-Titel, sowie die Pro Universitate-Preise verliehen.

Die Berufung unserer Universitätsbürger bedeutet unsere Stärke, und die heutigen Herausforderungen können wir nur mit dieser beispielhaften Hingabe, Ausdauer, Glauben und Willen bekämpfen – erklärte Dr. Béla Merkely Rektor in der Dies Academicus-Feier, die im Festsaal des Theoretischen Blocks am Nagyvárad tér veranstaltet wurde. Der Rektor bedankte sich bei allen Universitätsbürgern für ihre beispielhafte Leistung und Ausdauer in der vergangenen Zeit während der Pandemie. „Sie haben nicht nur die ungarischen Menschen unterstützt, sondern auch das Image unserer Universität erhöht – betonte der Rektor.

Er sprach auch darüber, dass außer der beispiellosen Herausforderung, die während der Coronavirus-Pandemie nötig war, auch ein Wandel von historischen Bedeutung im Leben der Universität passierte. Der ab dem 1. August in Kraft getretene Trägerschaftswechsel an der Semmelweis Universität hebt die finanziellen, Funktions- und Entwicklungsmöglichkeiten auf ein neues Level und multipliziert sie auch.

Es ist wichtig, dass nicht nur in der Funktion, sondern auch im Finanzierungshintergrund eine zukunftsweisende Veränderung stattfindet – betonte der Rektor. In dem mit Ministerium für Innovation und Technologie abgeschlossenen Vertrag gibt es zahlreiche Leistungs- und qualitätsorientierte Parameter; dazu gehört u.a. auch die Anzahl der aufgenommenen und absolvierenden PhD-Studierenden – sagte Dr. Béla Merkely. „Sie sind unsere Zukunft, die Erweiterung deren Anzahl ist sowohl wegen unserem Forschungsnachwuchs, unserer wissenschaftlichen Leistung, Exzellenz, als auch wegen unserer Position in den Ranglisten sehr wichtig – formulierte er.         

Die Doktorenschule mit der dort laufenden PhD-Ausbildung gehört zu den wichtigsten wissenschaftlichen Institutionen der Universität – sagte er noch. Es ist eine erfreuliche Tatsache, dass sich die Anzahl unserer PhD-Studierenden letzte Zeit ständig wächst. Die Anzahl der im Rahmen staatlicher Finanzierung studierenden PhD-Studenten ist eineinhalbmal höher als die Anzahl der PhD-Studenten anderer Doktorenschulen anderer Universitäten im medizinischen und gesundheitswissenschaftlichen Bereich. Die Entwicklung zeigt sich auch dadurch, dass sich die Anzahl der Teilnehmer – die die PhD- und Residenzarzt-Ausbildung gleichzeitig machen – wächst; weiterhin starteten wir mit dem Ausbildungsprogramm Translationale Medizin auch – sagte Dr. Béla Merkely. Der Modellwechsel ermöglicht uns, damit die zur Verfügung stehenden Finanzmittel – die die Forschungswerkstätte nach der Anzahl ihrer PhD- Studierenden bekommen –  ab 2022 erhöht werden; weiterhin werden auch die Motivationsgelder der Themenleiter höher sein; und die besten Studenten können Exzellenz-Stipendien bekommen. Unsere PhD-Studierenden und Dozenten genießen unsere Anerkennung nicht nur jetzt; diese Akzeptanz wird sie während ihrer ganzen Karriere begleiten – sagte der Rektor. Wer nach Exzellenz strebt, und eine hervorragende Leistung bringt, muss auch extra belohnt werden – betonte er.

Nach der Begrüßungsrede legten die frischen Absolventen ihren Eid ab. Die Eidleistenden versprachen, dass sie ihren Beruf in jeder Hinsicht würdevoll ausüben werden. Danach wurde ihnen von Dr. Zoltán Benyó Universitätsprofessor, Präsident des Doktorenrates und von Dr. Béla Merkely Rektor der PhD-Titel verliehen, was mit einem Händedruck besiegelt wurde. 2021 beendeten 132 Kandidaten ihr PhD-Studium; 122 Studenten absolvierten summa cum laude; und 10 Studenten cum laude.

In seiner Begrüßungsrede nannte Dr. Zoltán Benyó die Dies Academicus einen der schönsten Feiertage an der Universität. Wir wurden erneut bezeugt, wie wichtig die Wissenschaft auch in der gegenwärtigen Pandemiesituation ist. Während die Ärzte ums Leben der Patienten in den Krankenhäusern kämpften, wurde auch in den Forschungslaboratorien fieberhaft gearbeitet – sagte er. Während des Kampfes gegen Coronavirus wurden die Grenzen zwischen den Entdeckungsforschungen und angewandten Entwicklungen abgebaut, die Forschungsgemeinschaft diente gemeinsam dem Wohl der Menschheit. „Während Ihrer PhD-Ausbildung sind auch Sie Mitglied dieser Gemeinschaft geworden“ – betonte Dr. Zoltán Benyó. Die PhD-Bildung ist die höchste Stufe der Hochschulausbildung, daran nehmen die besten Uni-absolventen teil. „Mit Verleihung des PhD-Titels wird bestätigt, dass Sie über alle Fertigkeit und Fähigkeit verfügen, die zu den selbständig geführten wissenschaftlichen Forschungen nötig sind. Dieser Tag ist der Anfang für Sie“ – sagte der Präsident, und fügte noch dazu: er hoffe darauf, dass viele von ihnen ihre Karriere als Arzt, Dozent oder als Wissenschaftler an der Semmelweis Universität weitermachen werden.

Preise der „Hervorragenden PhD-Dozenten“ und Ehrenurkunden für Kernmitglieder

Nach der Begrüßungsrede von Dr. Zoltán Benyó wurden die Preise „Hervorragende PhD-Dozenten“ und Ehrenurkunde der Kernmitglieder übergeben. Im Juli 2003 traf der Doktorenrat die Entscheidung, dass die Dozenten – die eine hervorragende Arbeit auf dem Gebiet der PhD-Ausbildung leisten – jedes Jahr ausgezeichnet werden. So wurden die „Hervorragenden PhD-Dozenten“ – Preise im Jahre 2021 schon zum neunzehnten Mal übergeben, die Dr. Anikó Somogyi, Dr. Dóra Szabó, Dr. Norbert Wikonkál und Dr. Miklós Zrínyi erhielten.

Auch die Ehrenurkunden für Kernmitglieder der Universität wurden übergeben: Der Doktorenrat der Universität traf am 25. Oktober 2021 die Entscheidung darüber, dass man den zurücktretenden Programmleitern über 70 Jahre Ehrenurkunde Emeritus/Emerita verleiht. Jeder heute zurücktretende Programmleiter nahm an der Organisation der PhD-Ausbildung vom Anfang ab teil. Die Mehrheit war Gründer des von ihm geleiteten Programms, ihre jahrzehntelange Opferarbeit leistete einen wesentlichen Beitrag zur erfolgreichen Forschungs- und Bildungstätigkeit der Doktorenschulen der Semmelweis Universität bei. Die Preise wurden folgenden Professoren verliehen: Dr.  György Acsády, Dr. Gyula Domján, Dr. Gábor Faludi, Dr. Károly Nagy, Dr. Zoltán Nagy, Dr. Csaba Nyakas, Dr. Anikó Somogyi, Dr. Zsolt Tulassay, Dr. Szilveszter E. Vizi.

Preise des Freundeskreises der Semmelweis Universität und Auszeichnungen der Genersich Stiftung

Im Jahre 2021 schrieb der Freundeskreis der Semmelweis Universität eine Bewerbung für Medizinstudenten und PhD-Studenten unter 35 Jahre aus. Das Thema war: Darstellung der in der Doktorenschule der Semmelweis Universität geleisteten wissenschaftlichen Arbeit. Der Exzellenzpreis für Doktoranden wurde von Dr. Zoltán Benyó und Dr. László Molnár Sekretär des Freundeskreises übergeben. Die Preisträger waren: Andrea Kelemen (Institut für Genetik, Zell- und Immunbiologie), Bálint Kiss (Institut für Biophysik und Strahlenbiologie) und Dr. Éva Kocsmár (II. Institut für Pathologie)

Die Preise der Dr. Antal Genersich-Stiftung für 2021 wurden von Dr. Béla Merkely Rektor, Dr. József Tímár, Präsident der Genersich-Stiftung, Dr. Anna-Mária Tőkés Senior Research Fellow, und Ibolya Szikszainé freiwilliger Mitarbeiterin der Stiftung übergeben. TDK-Preisträger (Wissenschaftlicher Studentenzirkel) sind: Jusztina Vörös und Lili Kotmayer, Studentinnen des V. Studienjahres der Fakultät für Humanmedizin (ÁOK), und Gergely Kovács, Student des IV. Studienjahres der Fakultät ÁOK. Der Preis für Gerichtsmediziner ging diese Jahr an Dr. Sándor Kosztya Gerichtsmediziner, die Auszeichnung für Akademiker an Dr. Zsolt Tulassay. Die Preisträger aus Siedlungsgebieten der Auslandsungarn sind: Dr. Péter Kónya, Rektor der Universität Eperjes (Prešov) und György Gaál Professor der Evangelisch-Theologische Akademie in Kolozsvár (Klausenburg)

Honorarprofessuren und Meisterlehrer-Titel

Auf Vorschlag der Fakultäten wurde vom Universitätssenat auch Honorarprofessuren, Privatdozent- und Meisterlehrer-Titel verliehen. Diese Preise erhielten die Personen, die schon lange in der Lehre tätig sind und dort hervorragende Tätigkeit leisten. Diese Preise wurden von Dr. Béla Merkely Rektor übergeben. Dr. Miklós Tunyogi Csapó erhielt den Titel Privatdozent; die Honorarprofessur wurde an folgenden Personen verliehen: Dr. György Harmat, Dr. Holger Maul, Dr. Gabriella Dr. Hudeczné Csík. Den Titel „honorary associate professor“ erhielt Dr. Zsolt Vendég; Meisterlehrer wurden Dr. Ilona Krekó Bihariné, Dr. József  Péter Hamvas, Dr. András Hrabák, Dr. Roland Weiczner und Dr. István Léránt.

Pro Universitate-Preise und Rektorenpreise

Dr. Enikő Sárvári übernahm den Pro Universitate-Preis von Dr. Béla Merkely. (Klinik für Chirurgie Transplantation und Gastroenterologie)

Wegen ihrer hervorragenden Leistung in der COVID-19-Versorgung wurden vom Dr. Béla Merkely Rektor und Dr. Attila Szabó Präsident des Klinischen Zentrums Dr. Gyula Prinz (Városmajor Herz- und Gefäßzentrum) und Dr. István Takács (Klinik för Innere Medizin und Onkologie) ausgezeichnet. Sie erhielten den Preis „Pro Universitate“.       Die Auszeichnung „Hervorragende medizinische Mitarbeiter“ bekamen Etelka Dóra Erdődy (Klinik für Orthopädie) und Andrásné Karlik (Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie). Rektorenpreis wurde Dr. Zoltán Pós (Institut für Genetik, Zell- und Immunbiologie) und Kata Szabolcsi vergeben (Institut für Physiologie).

Als Abschlussprogramm spielte das Medicus Orchester den ersten Satz Mozarts Violinkonzerts in G-Dur.

Pálma Dobozi
Foto: Attila Kovács – Semmelweis Universität
Übersetzung: Judit Szlovák