Number of vaccines administered at Semmelweis University - 14 January 2021
11481 Total vaccines
5019 Semmelweis Citizens vaccinated

Im Rahmen der virtuellen Eröffnungsfeier des Sino-Europa Instituts wurde am 12. November das Buch mit dem Titel „Study in Hungary“ vorgestellt. Der mangelersetzende Band gibt ein übergreifendes Bild über unser Land und die ungarischen Hochschulinstitutionen, seine Veröffentlichung ist ein wichtiger Meilenstein in der Weiterentwicklung der ungarisch-chinesischen Beziehungen. Laut Pläne der Semmelweis Universität und der Sino-Europa-Stiftung könnten in der nahen Zukunft mehrere chinesische Studenten wie bisher an unserer Universität studieren.

An der Veranstaltung, die vom Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten und Außenwirtschaft und von der Stiftung für Sino-Europa Chinesische Kultur und Bildung organisiert wurde, sagte Dr. Orsolya Pacsay-Tomassich, Staatssekretärin für diplomatische Akademie Ungarns sowie für Stipendium Hungaricum Programm folgendes: Die Veröffentlichung dieses Buches ist ein wichtiger Meilenstein für die Weiterentwicklung der ungarisch-chinesischen Beziehungen. Der Band „Study in Hungary“ ist auch aus dem Grund mangelersetzend, weil hier ein übergreifendes Bild über unser Land, über die ungarischen Hochschulinstitutionen gegeben wird – betonte die Staatssekretärin. Im Buch werden die ungarische Literatur, Kultur und Sport vorgestellt und es gibt auch eine ausführliche Beschreibung über die Naturschönheiten des Landes und über die Vielfältigkeit der sich ständig entwickelnden ungarischen-chinesischen Beziehungen. Dabei wurden die Stipendiumsprogrammen Stipendium Hungaricum und Hudec extra hervorgehoben, da sie den chinesischen Studenten ermöglichen, damit sie in Ungarn studieren können. Die Staatssekretärin sprach auch darüber, dass die Sino-Europa-Stiftung drei Agenturen in China eröffnete: das Ziel mit den Bildungsorganisations- und Promotionsbüros ist, damit so viel wie möglich chinesische Studenten in Ungarn studieren können, sowie die Büros zur Erhöhung der Sichtbarkeit des ungarischen Hochschulwesen in China beitragen können – formulierte Dr. Orsolya Pacsay-Tomassich.

An der Veranstaltung nahmen Leiter ungarischer Hochschulinstitutionen und chinesischen Organisationen, sowie die Pekinger Vertretungen des Sino-Europa-Instituts teil: Zhang Wei, Schriftsteller des Buches „Study in Hungary“, sowie der Präsident des Sino-Europa-Instituts, Anny Gao. Die Botschaft der Volksrepublik China wurde von Wang Zheng, Ratsmitglied für kulturelle Angelegenheiten; die Semmelweis Universität von Dr. Marcel Pop, Direktor für Internationale Beziehungen vertreten.

Die Semmelweis Universität begann dieses Jahr die Verhandlungen mit der Sino-Europa-Stiftung, damit die Universität in der nahen Zukunft die Möglichkeit schafft, um an ihren Kursen mehr chinesische Studenten wie bisher empfangen zu können.

 

Photo und Quelle: Direktorat für Internationale Beziehungen
Übersetzung: Judit Szlovák