Schriftgröße: A A A

Dr. Attila Mócsai ist neuer Leiter des deutschsprachigen Studienganges

Nach dem Abschied von Prof. Dr. Erzsébet Ligeti von der Leitung des deutschsprachigen Studienganges an der Semmelweis Universität ist ab dem 1. November nun Dr. Attila Mócsai, Dozent des Instituts für Physiologie, der neue Direktor des deutschsprachigen Medizinstudiums.

ligeti-erzsébetProfessorin Ligeti erklärte: Zu ihrem Abschied nach fast zehn Jahren tragen mehrere Faktoren bei. Einerseits haben sich die Aufgaben wegen der steigenden Anzahl deutschsprachiger Studenten vermehrt. Im akademischen Jahr 2014/15 zählt der deutsche Studiengang am Budapester Campus etwa 1000 Studierende, während an dem Asklepios Campus Hamburg 200 Personen auf Deutsch studieren. Im Vergleich zum Jahr 2005 haben sich die Teilnehmerzahlen verdreifacht.

Parallel dazu ist das von Professorin Ligeti geleitete Laboratorium zu einen neuen Forschungsschritt gelangt; die neuen Untersuchungen erfordern ebenfalls viel Arbeit. Außerdem möchte Frau Professor Ligeti auch das Unterrichten nicht aufgeben.
Das vergangene Jahrzehnt wertet Erzsébet Ligeti als erfolgreich. Das Sekretariat für deutschsprachige Studenten hat mit den anderen Abteilungen der Universität immer gut zusammengearbeitet und auch auf die Studentenrückmeldungen – seien es allgemeine Rückmeldungen oder individuelle Probleme – stets Acht gegeben. Das elektronische Anmeldesystem, das für einen effizienten und erleichterten Umgang mit der inzwischen vervierfachten Anmeldungen sorgen soll, ist ebenfalls eingeführt worden. „Für die deutschsprachigen Erststudierenden wurde jedes Jahr eine informative Einführungswoche veranstaltet, um sie mit unserer Universität vertraut zu machen.

Außerdem haben wir auch die deutschsprachigen Kurse für Wahlfächer ausgearbeitet. Während der Ausarbeitung des Curriculums haben wir darauf geachtet, dass die Ausbildung im Einklang mit den deutschen Erwartungen ist. Persönlich habe ich jede Gelegenheit genutzt, die auf drei Sprachen studierenden näher zueinander zu bringen, dabei war auch die DSVS, die Deutschsprachige Studentenvertretung Semmelweis, eine gute Partnerin” – so Prof. Erzsébet Ligeti.

Zu den Herausforderungen gehöre zugleich, dass die Entwicklung von Infrastruktur und die Zahl der Dozenten mit der konstant steigenden Studentenanzahl nicht Schritt halten konnte. „Dr. Attila Mócsai hat sowohl in der Forschung als auch im Bildungswesen hohe Qualitätsansprüche. Darin sowie in seinen Leistungen in diesen Feldern sehe ich die Einführung der nötigen Qualitätsentwicklungen garantiert.”

RS23250__ZZS6054-1-scrAls Leiter des deutschsprachigen Studienganges hält Dr. Attila Mócsai die Erhaltung und Entwicklung dieser Studienrichtung für absolute Priorität. Ziel sei ja schließlich, dass die bei uns studierenden mit der besten Ausbildung und mit einem hochwertigen Diplom die Universität verlassen. Dies kann nur in Zusammenarbeit mit der Universitätsleitung, mit dem Sekretariat für ausländische Studenten sowie mit den Studierenden selber verwirklicht werden – setzte er hinzu. Unter den kurzfristigen Aufgaben erwähnte er die Steigerung der Kapazitäten der deutschsprachigen klinischen Ausbildung; die Integration der Tätigkeit des Asklepios Campus Hamburg; sowie die Unterstützung der soeben in den Senat delegierten Vertreter des deutschsprachigen Studentenvereins.

Aus Sicht von Dr. Attila Mócsai genießt die Ausbildung deutschsprachiger Studierenden an der Semmelweis Universität ein hohes Niveau. Nach seiner Aussage wird dies auch von unabhängigen Rückmeldungen aus Deutschland bekräftigt. Zugleich darf man sich aber nicht auf den Lorbeeren ausruhen; die Medizin wie auch die Unterrichtstechnologien entwickeln sich im rasenden Tempo. Im internationalen Umfeld kann man nur mit Übermittlung von Kenntnissen neuesten Standes, also mit fortwährender Wertschöpfung, im Rennen bleiben.

Dr. Attila Mócsai wurde in den deutschsprachigen Unterricht von physiologischer Medizin auf Bitte von Dr. Erzsébet Ligeti vor mehr als 20 Jahren mit einbezogen. Mehr als 15 Jahre hindurch hielt er deutschsprachige Praktika der Physiologie und – seit 16 Jahren – auch Vorlesungen in deutscher Sprache. Außerdem hat er weitgehende Erfahrung in der Abhaltung von Prüfungen in deutscher Sprache.

Dr. Erzsébet Ligeti wird in der Aufsicht des deutschsprachigen Studienganges weiterhin als Beraterin teilnehmen.

Pálma Dobozi, Mária Mozer
Photos von Attila Kovács und Zsolt Szigetváry
Übersetzt von Marica Wild

This entry was posted in Aktuelles. Bookmark the permalink.