Begabtenförderungsprogramm Kerpel-Fronius

Mentorat für Studierende der Semmelweis Universität mit herausragenden Studienleistungen, Ergebnissen und Fähigkeiten

Das Programm trägt den Namen von Professor Ödön Kerpel-Fronius und fördert und unterstützt seit dem Jahr 2007 die ungarischen Studentinnen und Studenten an unserer Universität. Diese Möglichkeit wird seit 2017 auch den deutschsprachigen Studierenden im III., IV. und V. Studienjahr angeboten.

Im Rahmen des Begabtenförderungsprogrammes bekommen ausgewählte Studierende eine persönliche Mentorin/einen persönlichen Mentor. Jeweils eine Mentorin/ein Mentor betreut während des Studiums den wissenschaftlichen und klinischen Fortgang einer Studentin/eines Studenten. Herausragenden Studierenden wird durch diese Art der persönlichen Unterstützung ihr Weg zu einer erfolgreichen Laufbahn geebnet.

Für die Teilnahme am Begabtenförderungsprogramm können sich Studierende durch die Erfüllung formeller Kriterien anmelden (Prüfungsnoten, weitere Ergebnisse und evtl. Qualifikationen). Die Aufnahme in das Programm erfolgt im Rahmen eines persönlichen Gesprächs. Von den Mentoren werden nicht nur die wissenschaftliche/berufliche, sondern auch die persönliche Laufbahn und Entwicklung der Studierenden unterstützt und gefördert. Mitglieder im Aufsichtsgremium des Begabtenförderungsprogrammes sind Dozenten und Professoren der Semmelweis Universität, die aus ihrer eigenen beruflichen Laufbahn und Überzeugung heraus die Begabtenförderung als Verpflichtung ansehen.

Neben der persönlichen Betreuung werden den Studierenden im Rahmen des Begabtenförderungsprogrammes verschiedene Veranstaltungen geboten. Am Kerpel-Fronius Tag treffen sich die Mitglieder des Begabtenförderungsprogrammes, um ihre vielfältigen wissenschaftlichen und kulturellen Ergebnisse zu präsentieren. Stipendien für kurze Besuche bei  Vertretern unterschiedlicher Berufszweige oder die Teilnahme an Kongressen werden vom Begabtenförderungsprogramm ebenfalls unterstützt.

Für die Teilnahme am oben beschriebenen Begabtenförderungsprogramm werden die Anmeldungen von motivierten Studierenden mit guten Studienleistungen, Prüfungsergebnissen und Qualifikationen erwartet.

Kontaktpersonen:
Prof. Dr. med. Alán Alpár
Gremiumsmitglied Begabtenförderungsprogramm Kerpel-Fronius
Prof. Dr. Attila Szabó
Leiter des Begabtenförderungsprogrammes Kerpel-Fronius

Webseite des Begabtenförderungsprogramms Kerpel-Fronius

Anmeldungsformular


Der Wissenschaftliche Studentenkreis der Semmelweis Universität (TDK)

Während des Medizinstudiums können die Studierenden in den Wissenschaftlichen Studentenkreis (Tudományos Diákkör, TDK) eintreten. Voraussetzung dafür ist das Abschließen des gewählten Faches mindestens mit der Prüfungsnote „gut“ (4). Die von den einzelnen Instituten und Kliniken angebotenen Forschungsthemen sowie der Name der beauftragten Lehrkräfte sind auf der Webseite des Wissenschaftlichen Studentenkreises aufgeführt.

Die Ergebnisse der Forschungsarbeit der Studierenden werden jährlich auf der Wissenschaftlichen Konferenz der Studierenden (TDK Konferencia) bekannt gegeben, wo die besten Arbeiten mit Preisen ausgezeichnet werden. Regelmäßige intensive Forschungsarbeit wird in jedem Semester mit einem Kreditpunkt belohnt und die Forschungsergebnisse können in der Diplomarbeit zusammengefasst werden. Bei besonders erfolgreichen Arbeiten wurden die von den Studierenden erworbenen neuen Erkenntnisse auch in Fachkonferenzen vorgestellt und in Fachzeitschriften veröffentlicht (z.B. Wölfl et al. 1996, Moskwa et al. 2002).

Der Antrag zur Aufnahme in den Wissenschaftlichen Studentenkreis wird im zuständigen Institut eingereicht und vom Institutsdirektor entschieden. Informationen werden von den TDK-Beauftragten der Institute, von den Leitern der einzelnen Forschungsgruppen sowie vom Studentensekretariat erteilt. Die Teilnahme am Wissenschaftlichen Studentenkreis ist gebührenfrei.


PhD-Studium an der Semmelweis Universität 

Nach erfolgreichem Abschluss des deutschsprachigen Medizinstudiums besteht die Möglichkeit, in drei bis fünf Jahren einen wissenschaftlichen Titel (PhD) zu erwerben. Die Semmelweis Universität bietet die Forschungsausbildung in acht unterschiedlichen Wissenschaftsgebieten an: Theoretische Medizin, Klinische Medizin, Pharmazie, Neurowissenschaft, Molekulare Medizin, Pathologie, Sportwissenschaft und Mentalmedizin. Derzeit arbeiten über 500 PhD-Studenten an ihrer Dissertation und jährlich werden etwa 100 Diplome mit PhD-Titel vergeben. Weitere Informationen sind auf der Webseite Károly Rácz School of PhD Studies erhältlich. Die Teilnahme an der PhD-Ausbildung ist gebührenpflichtig.