Number of vaccines administered at Semmelweis University - 22 June 2021
314574 Total vaccines

Das neue Coronavirus (SARS-CoV-2) ist in Bezug auf seine Verbreitung von Mensch-zu-Mensch dem Influenzavirus ähnlich, es gibt aber noch keinen Impfstoff und kein Medikament dagegen. Aus den gegenwärtigen Daten ist weiterhin ersichtlich, dass diese Krankheit am häufigsten die Symptome von der milderen Atemweginfektion bis zur mittelschweren Lungenentzündung zeigt. Bei 14% der Fälle gibt es schwere Erkrankungen und bei 6% der Patienten kann ein kritischer Zustand auftreten. Das neue Coronavirus kann meistens für Personen über 65 Jahre gefährlich sein, und für diejenigen, die an anderen schweren Krankheiten leiden.

Aus diesem Grund ist für uns alle eine besonders wichtige Aufgabe, die älteren Menschen zu schützen und die Verbreitung des Virus zu verhindern. Das Vermeiden der gleichzeitig auftretenden Massenerkrankungen ist auch aus dem Grund sehr bedeutend, weil dies zur Überbelastung des medizinischen Versorgungssystems führen kann. Es ist leicht einzusehen, dass ein weniger belastetes Versorgungssystem auch die schwierigeren Fälle leichter bekämpft.

Wichtig ist noch, dass die Symptome nicht bei allen Personen auftreten, diese Personen können aber auch infektiös sein. Das Virus wird von Menschen zu Menschen via Tröpfcheninfektion und infektiöse Körperflüssigkeiten bei direktem oder indirektem Kontakt mit Infizierten weitergegeben. Es ist unsere gemeinsame Verantwortung, die einfachen Regel einzuhalten, mit deren Hilfe die Verbreitung des Virus wirksam zu verhindern ist.

 

  • Beschränken Sie Ihre Kontakte auf ein Minimum, bleiben Sie möglichst zu Hause
  • Vermeiden Sie Ihre Kontakte mit älteren Menschen und mit solchen Personen, die an chronischen Krankheiten leiden
  • Waschen Sie Ihre Hände gründlich und regelmäßig mit Seife und warmem Wasser min. 20 Sekunden lang oder benutzen Sie Desinfektionsmittel
  • Desinfizieren Sie häufig verwendete Gegenstände (Handy, Computertastatur, Türklinken, Gitter etc.)
  • Vermeiden Sie Begrüßungsformen mit direktem Kontakt (z.B. Händeschütteln)
  • Bei Husten und Niesen verwenden Sie ein Papiertaschentuch – das Sie anschließend in einem Abfallbehälter entsorgen – anstatt in Ihre Handfläche zu husten
  • Vermeiden Sie nach Möglichkeit größere Menschenansammlungen. Halten Sie bitte 2 Meter Abstand von anderen Personen
  • Lüften Sie Räume öfter
  • Desinfizieren Sie die Tasten von Fahrstühlen, Toröffnern, die Türöffner und Lichtschalter in jeder Etage in den Gemeinschaftshäusern
  • Benutzen Sie nur dann Schutzmasken, wenn Sie Symptome von Atemwegerkrankung (Husten, Niesen) haben, schützen Sie dadurch die Menschen in Ihrem Umfeld
  • Informieren Sie sich aus zuverlässigen Quellen

Wenn bei Ihnen plötzlich Symptome einer akuten Atemwegserkrankung auftreten (hohes Fieber, trockenes Husten, Atemnot), rufen Sie Ihren Hausarzt an, der beim Notfall den Rettungsdienst informiert. Vom Rettungsdienst wird dann ein Test gemacht. Nach einem positiven Testergebnis (wenn die Virusinfektion ist bestätigt) können Sie – falls Sie keine schweren Symptome haben, und nicht unbedingt eine Pflege im Krankenhaus benötigen, auch zu Hause bleiben. In solchen Fällen sollen Sie und alle weiteren Personen, die mit Ihnen im gemeinsamen Haushalt leben, in häuslicher Quarantäne bleiben. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Zustand verschlechtert ist, rufen Sie Ihren Hausarzt an.

 

Eine Person ist geheilt, wenn er über drei negative Atemtests von innerhalb 24 Stunden verfügt. Der erste Abstrich muss min. 7 Tage nach Auftreten der Symptome oder 3 Tage nach Ausbleiben des Fiebers abgenommen werden.

Die Sachverständigen des Nationalen Zentrums für Volksgesundheit (Nemzeti Népegészségügyi Központ) geben jeden Tag rund um die Uhr Auskunft über das neuartige Coronavirus unter der kostenlosen Informationshotline 06 80 277-455 oder 06 80 277-456.