Institut

lepcsohaz

Treppenhaus

Das Anatomische, Histologische und Embryologische Institut unterrichtet Heute alle drei in dem Namen vorkommende Disziplinen, während sich zwischen 1930 und 1967 die Mitarbeiter des Institutes nur mit dem Unterricht der Anatomie beschäftigten. Wir halten es für eine wichtige Frage, dass der makroskopische und mikroskopische Aufbau des menschlichen Körpers und seine Entwicklung gleichzeitig, unter Betonung der Zusammenhänge unterrichtet wird. Die Heimischen und Internationalen Traditionen beachten oder beachteten die wichtigkeit dieser Zusammenhänge nicht immer, also befassen sich in den jeweiligen Instituten oft andere Lehrer mit Anatomie, und andere mit Histologie und Embryologie. Das Lehrprogram diesen Institutes – welches das Erbe der großen ungarischen Anatomen József Lenhossék, Mihály Lenhossék, Géza Mihálkovics, Ferenc Kiss und János Szentágothai als das seine anerkennt – verfolgt im Großen und Ganzen die klassische und systematische anatomische Reihenfolge und Gruppierung der einzelnen Lehrfächer und Kapitel.

(Quelle: dr. Ferenc Hajdu: “Intézetünk oktatási tevékenysége” – Intézeti Évkönyv /”Die Schulungsarbeit unseres Institutes” – Institutsjahrbuch/, 1998)

Anatomisches Theater

Institutsgeschichte – auf Englisch

lmea

Vorlesung von Prof. Mihály Lenhossék im Hörsaal (1909)

 

Institutsleiter zw. 1770 und 2015:
1770-1784 Trnka Vencel
1784-1791 Hauptmann Károly
1791-1805 Szennig János
1805-1807 Rácz Sámuel
1807-1819 Stáhly Ignác
1819-1823 Böhm Károly, Kieninger Boldizsár
1823-1826 Stáhly Ignác
1827-1858 Csausz Márton
1858-1859 Arányi Lajos
1859-1888 Lenhossék József
1888-1889 Lenhossék Mihály
1890-1899 Mihálkovics Géza
1900-1934 Lenhossék Mihály
1935-1961 Kiss Ferenc
1961-1963 Donáth Tibor
1963-1977 Szentágothai János
1978-1994 Tömböl Teréz
1994-2004 Réthelyi Miklós
2004-2014 Csillag András
2014-2015 Gerber Gábor
2016- Szél Ágoston

 

anat2007rozsa

Prof. Mihálkovics

 

ka-anatkepeslap2

Anatomisches Institut (aus der Bildersammlung von Dr. Árpád Kiss)

rm-laborbelso

Forschungslabor (aus der Bildersammlung von Prof. Miklós Réthelyi)