Schriftgröße: A A A

Pharmazeutische Ethik und Soziologie

KURSPROGRAMM

2020/21

 

Name des Faches: Pharmazeutische Ethik und Soziologie
Studiengang: Pharmazie (einheitlich, ungeteilt)
Form des Studiums: Direktstudium
Abgekürzter Name des Faches: Ethik und Soziologie
Englischer Name des Faches: Pharmaceutical Ethics and Sociology
Neptun-Kode des Faches:
Einordnung des Faches: Pflichtfach
Den Unterricht ausübende Organisationseinheit: Semmelweis Universität, Medizinische Fakultät

Institut für Verhaltenswissenschaften

Name der Lehrbeauftragter:

 

Dr. Zsuzsanna Győrffy

Kontaktdaten:

E-Mail: gyorffy.zsuzsa@med.semmelweis-univ.hu

 

Dr. Agnes Dosa

Kontaktdaten:

E-Mail:dosa.agnes@med.semmelweis-univ.hu

 

Telefon: +361 210 2953

Stellung, akademischer Grad:

 

Universitätsdozentin, PhD

 

 

 

Universitätsdozentin, PhD

 

 

 

Weitere Lehrbeauftragte:

 

Stellung, akademischer Grad:

 

Zahl der Kontaktstunden pro Woche:

                                            

 1Std/ Vorlesung

1 Std/Praktikum

 

Kreditpunkt des Faches: 1
Ziel des Faches:

 

Ethik:

Kurzbeschreibung der Thematik:

Erleichterung des Erkennens der ethischen Probleme in der klinischen Arbeit.

Erleichterung der effektiven Lösung ethischer Probleme mit einem System logischer und
theoretischer Begriffe.

Kenntnisse anzubieten, die dem Arzt helfen, die Rechte der Patienten, der Teilnehmer medizinischer
Experimenten und Angestellten im Gesundheitssystem zu erkennen und zu verteidigen

Erkennung der Verantwortung des Individuums im Gesundheitswesen und in der Gesellschaft im Erhalten der Gesundheit.

 

Soziologie:

Das Ziel des Soziologieunterrichts ist, dass:

–        die Pharmakologiestudenten die Rolle der psychosozialen Faktoren in der Gesundheit und das Verhalten (Gesundheitswissen- und kompetenzen, Risikoverhalten, Complience etc.) der Patienten erkennen,

–        die Besonderheiten, die Gründe und Folgen der sozialen Ungleichheiten hinsichtlich des gesundheitlichen Zustandes kennenlernen,

–        und sich hinsichtlich der sozialen Erscheinungen der Gesundheitsversorgung besser orientieren können.

Die Praktika unterstützen die Entwicklung der sozialen Kompetenzen im Umgang mit den Patienten und Klienten.

Kursdaten
Empfohlenes Semester der Fachaufnahme

 

Vorlesung

(pro Woche)

Praktikum

(pro Woche)

Seminar

(pro Woche)

Individuelle Stunde Gesamtstundenzahl (pro Semester) Semester Konsultation
9. Semester 1 1 0 20 Winter  semester Individuell, wenn gefragt

 

Programm des Semesters
I. Thematik der Vorlesungen

 

5. Woche – Vorlesung (45 Min): Arzt, Apotheker und Gesellschaft: Einführung und Übersicht

6. Woche – Vorlesung (45 Min): Patientenkarrieren im Gesundheitssystem. Zukunft der Apotheke

7. Woche – Vorlesung (45 Min): Demografische Entwicklungstendenzen in der heutigen Gesellschaft

8. Woche – Vorlesung (45 Min): Soziale Ungleichheiten und Risikogruppen

9. Woche – Vorlesung (45 Min): Präventionsstrategien im heutigen Gesundheitssystem

10. Woche – Vorlesung (45 Min): Ethik und Moral: Allgemeine Charakterisierung. Deontologie und Utiliarismus. Die Logik der moralphilosophischen Argumentationen

11. Woche – Vorlesung (45 Min): Informierte Einwilligung und ihre Bedeutung in der medizinischen Praxis

12. Woche – Vorlesung (45 Min):  Entscheidungen am Beginn des Lebens I.

13. Woche – Vorlesung (45 M ): Entscheidungen am Lebensende

14. Woche – Vorlesung (45 Min): Gerechtigkeit und Mittelverteilung in der Medizin: Ethische Fragen der Makroallokation und Mikroallokation I.

 

II. Thematik der Vorlesungsbegleitenden Praktika

5. Woche (Okt. 6.) – Praktikum (45 Min): Gesundheitskompetenzen in der Bevölkerung

6. Woche (Okt. 13.) – Praktikum (45 Min): Der Weg von der Symptomwahrnehmung bis zur Bewältigung der Gesundheitsprobleme

7. Woche (Okt. 20.)  – Praktikum (45 Min): Veralterungstendenzen in der Gesellschaft

8. Woche (Okt. 27)  – Praktikum (45 Min): Risikogruppen für das compliente Patientenverhalten

9. Woche (Nov. 3.) – Praktikum (45 Min): Prävention und Rehabilitation in der Gesundheitsversorgung

10. Woche (Nov. 10.) – Praktikum (45 Min):  Prinzipen der medizinischen Ethik: Respekt für Autonomie, Nil nocere, Benefizienz, Gerechtigkeit. Fallbeispiele

11. Woche (Nov. 17. ) – Praktikum (45 Min): Patientenrechte. Schweigepflicht

12. Woche (Nov. 24. ) – Praktikum (45 Min): Entscheidungen am Beginn des Lebens II.

13. Woche (Dec. 1.) – Praktikum (45 Min): Ethische Fragen der Experimenten an Menschen, Deklaration von Helsinki, Nürnberger Kodex Ethische Fragen der Tierversuche.

14. Woche (Dez. 8.) – Praktikum (45 Min): Gerechtigkeit und Mittelverteilung in der Medizin: Ethische Fragen der Makroallokation und Mikroallokation. II.

 

 

Voraussetzungen zum Fach
Konsultationsmöglichkeit:
Voraussetzung der Kursaufnahme:

Pharmakologie und Toxikologie III.

Pharmaziegeschichte und Propädeutik

Bedingungen der Anerkennung des Semesters: (Erfolgreiche Teilnahme, Klausuren, Abwesenheit, usw.)

Laut der Regelungen der Semmelweis Univ.

 

Überprüfung der Kenntnisse während der Vorlesungszeit:

keine

 

Voraussetzung der Unterschrift am Ende des Semesters:

erfolgreiche Teilnahme an dem Kurs

 

Individuelle studentische Arbeit während des Semesters:
Leistungskontrolle in der Prüfungszeit: schriftliche Prüfung (Kolloquium)

 

Medizinische Soziologie: vorgeschriebene Literatur (Kessler, 2015) und elektronischer Lehrstoff (zB. Folien).

Themen der Prüfung:

  1. Bezugssysteme von Gesundheit und Krankheit (Arzt-, Patient-, Apothekerperspektive, gesellschaftliche Perspektive)
  2. Gesellschaftliche Erklärungen der Unterschiede in der Morbidität und Mortalität
  3. Stadien des Hilfesuchens im Gesundheitssystem, Patientenkarrieren im Versorgungssystem
  4. Bedarf und Nachfrage, Qualitätsmanagement im Gesundheitssystem
  5. Demografische Entwicklungstendenzen, Risikogruppen
  6. Prävention und Rehabilitation

 

Medizinische Ethik: vorgeschriebene Literatur (Hick, 2007) und elektronischer Lehrstoff der Vorlesungen und Praktika

 

 

Vorgeschriebenes externe Praktikum des Faches:
Wissenschaftliche, fachbezogene Publikationen und Forschungen:
Lehrmaterialien: (Vorgeschriebene und empfohlene Fachbücher, Skripte usw.)

 

Vorgeschrieben:

Medizinische Ethik:

Hick, Ch. (Hrsg) (2007): Klinische Ethik. Springer.

Ausgewählte Kapitel::Kapitel 1, 3, 5,9,10,12.

Medizinische Soziologie: Kessler, H. (2015). Kurzlehrbuch Medizinische Psychologie und Soziologie, 3., überarbeitete Auflage, Stuttgart, New York: Thieme. Ausgewählte Kapitel: Seite 12–22., 49–51., 174–188.,  244–251., 254–263.

 

Empfohlen:

Medizinische Ethik:

Beckmann, Jan P.: Fragen und Probleme einer medizinischen Ethik. De Gruyter, Berlin 1996.

Brudermüller, Gerd: Angewandte Ethik in der Medizin. Königsh./Neum., Würzburg, 1999.

Kahlke, Winfried und Reiter-Theil, Stella: Ethik in der Medizin. Ferdinand Enke Verlag, Stuttgart, 1995.

Schipperges, Heinrich: Die Technik der Medizin und die Ethik des Arztes. Verlag Josef  Knecht, Frankfurt am Main, 1988.

Wiesing, Urban, Ach, Johannes S. und Bormuth, Matthias: Ethik in der Medizin: ein Reader. Reclam, Ditzingen, 2000.

 

Medizinische Soziologie:

Schaeffer, D., Berens, E-M., & Vogt, D. (2017). Gesundheitskompetenz der Bevölkerung in Deutschland. Ergebnisse einer repräsentativen Befragung. Deutsches Ärzteblatt, 114(4), 53-60.

Kriwy, P., & Jungbauer-Gans, M. (Eds.). (2020). Handbuch Gesundheitssoziologie. Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH. Online-Version: https://link.springer.com/referencework/10.1007%2F978-3-658-06477-8