Schriftgröße: A A A

Medizinische Psychologie und Soziologie

Herbstsemester 21/22

SE Institut für Verhaltenswissenschaften
Direktor: Prof. Dr. György Purebl

MEDIZINISCHE PSYCHOLOGIE UND SOZIOLOGIE I.

Pflichtfach
Kode: AOKMAG232_1N

Lehrbeauftragter: Dr. Kegye, Adrienne
Kontakthalterin: Judit Süle,  (judit.sule@gmail.com, sule.judit1@med.semmelweis-univ.hu)

 

Anforderungsblatt Medizinische Psychologie und Soziologie I.

 

Vorlesungen

 

  1. September: Allgemeine und spezifische kognitive Fähigkeiten

(Dr. Ujma, Péter)

 

  1. September: Emotionale Entwicklung, Mentalisation, Emotionsregulation

(Földesi, Enikő und Süle, Judit)

 

  1. September: Persönlichkeit (Fenyves, Tamás)

 

  1. September: Soziale Ungleichheiten und Gesundheit im Lebenslauf (Dr. Gárdos, Judit)

 

  1. Oktober: Arzt, Patient und Gesellschaft

(Dr. Bognár, Virág und dr. Major, János)

 

  1. Oktober: Patient und Symptomwahrnehmung

(Dr. Bognár, Virág und dr. Major, János)

 

 

Themen der Seminare (Seitenzahlen aus dem Lehrbuch):

 

  1. Das biopsychosoziale Krankheitsmodell. Begriff der psychosozialen Faktoren und der psychosozialen Anamnese.(S18-20)

 

  1. Der Stress und die Krankheit I. Wechselwirkung von biologischen, psychologischen, sozialen Faktoren. Psychobiologische, -endokrinologische und immunologische Zusammenhänge (S31-36, S135-136)

 

  1. Der Stress und die Krankheit II. Einflüsse der psychosozialen Umwelt: Risiko- und Schutzfaktoren. Belastungen des Arztberufes. Stressmanagement. (S49-52, S160-161, S201-202)

 

  1. Gehirn und Verhalten: neuropsychobiologische Grundlagen. Aktivation, Bewusstsein, Schlaf (Schlafstörungen). Aufmerksamkeit (Aufmerksamkeitsstörungen). Wahrnehmung. Gedächtnis, (Amnesie). Sprache (Aphasien) (S99-111, S125-129)

 

  1. Theorien der Emotionsentstehung. Die Entstehung von Aggression. Die Motivation. Sucht, Abhängigkeit (S136-137, S140-141, S144-154)

 

  1. Patient mit Angststörung. Die Entstehung von Angst: klassische Konditionierung. Verhaltensanalyse. Konfrontationsverfahren (S137-139, S112-115, S121-123)

 

  1. Patient/in mit chronischem Schmerz. Operantes Lernen. Biofeedback (S36-40, S116-121, S124)

 

  1. Die emotionale Entwicklung. Die Bindung. Hospitalisation (166-171)

 

  1. Adoleszenz, Jugendalter, Erwachsenenalter. Veränderungen im höheren Erwachsenenalter. Milde kognitive Beeinträchtigung, Demenzen (S173-179)

 

  1. Persönlichkeits- und Entwicklungsmodelle (S41-48, S155-160)

 

  1. Perspektiven des Arztes, des Patienten und des Gesundheitssystems. Grundbegriffe der Gesundheitssoziologie (Soziologie, S. 13-24., ausgenommen: 1.5.3 Exkurs: (S. 23.); S. 52-54)

 

  1. Soziale Faktoren und sozialer Kontext des Lebenslaufs in der sozialen Anamnese. Soziologische und ökologische Modelle (Soziologie, S. 52-54.; S. 187-193.)

 

  1. Soziale Ungleichheiten und Gesundheit (Soziologie,  S. 187-193.)

 

  1. Zusammenfassung mit Fallbeispielen

 

Praktikumsleiter, Psychologie:
Tamás Fenyves; Enikő Földesi; Mária Stummer; Judit Süle; Dr. Ujma, Péter; Evelin Várnai; Ágnes Végh

 

Praktika, Soziologie:
Dr. Bognár, Virág Katalin; Tamás Fenyves; Dr. Gárdos, Judit; Judit Süle, Szabolcs Péter Tóth; Ágnes Végh

 

Besuchspflicht
Der Besuch von 75% der Seminare ist Pflicht für die Unterschrift. Dreimal kann man während des Semesters in allen Gruppen von den Seminaren fehlen.


Schriftliche Prüfung am Ende des Semesters

Pflichtliteratur: Kessler H. (2021). Kurzlehrbuch Medizinische Psychologie und Soziologie. 4. Auflage. Stuttgart & New York: Georg Thieme Verlag.

Lernmaterial des ersten Semesters:

  • Seite 14-193. und S 201-202 (Die psychischen Belastungen des Arztberufes) im Lehrbuch (ausgenommen Methodische Grundlagen, Seite 55-95., Somatooforme Störungen S18-19, PTBS S32, Persönlichkeitsstörungen, Trauer und Depression S141-144, Seite 158-159 .)
  • Prüfungsdauer: ca. 60 min.

Medizinische Psychologie und Soziologie I Fragenkatalog

 

Frühlingsemester 20/21

SE Institut für Verhaltenswissenschaften
Direktor: Prof. Dr. György Purebl

Medizinische Psychologie II, Medizinische Soziologie II

Pflichtfach
Kode: AOKMAG236_2N, AOKMAG237_2N

Lehrbeauftragter: dr. Kegye, Adrienne
Kontakthalterin: Dr. Bognár, Virág Katalin, bognar.virag@med.semmelweis-univ.hu

 Anforderungsblatt Medizinische Psychologie II

Anforderungsblatt Medizinische Soziologie II

 

Vorlesungen

Soziologie II

  1. Woche. 15. Februar: Gesundheitssystem: Stadien des Hilfesuchens und Patientenkarriere, Dr. Gárdos, Judit
  2. Woche. 22. Februar: Setting-Ansatz in der Prävention, Dr. Bognár, Virág
  3. Woche. 1. März: Arzt und Patient: Kinderversorgung in der Schmerztherapie, dr. Major, János
  4. Woche. 8. März: Gesundheitserziehung und Gesundheitsförderung (Health literacy), Dr. Bognár, Virág und Süle, Judit

 Psychologie II

  1. Woche. 22. März: Psychotherapeutische Ansätze: Einführung in das psychodynamische Denken in der Medizin, Dr. Váradi, Enikő
  2. Woche. 29. März: Psychotherapeutische Ansätze: Systemisches Denken in der Medizin, Fenyves, Tamás
  3. Woche. 12. April: Besondere medizinische Situationen: Einführung in die Psychoonkologie, dr. Kegye, Adrienne

Psychologie, Praktika:

  1. Urteilsbildung und Entscheidung
  2. Entscheidungskonflikte und Entscheidungsfehler
  3. Ärztliche Beratung und Patientenschulung
  4. Verhaltensänderung
  5. Persönlichkeitsstörungen
  6. Kognitive Verhaltenstherapie
  7. Psychodynamische Therapie
  8. Familien-/Systemische Therapie
  9. Intensiv-, Notfall-, Transplantationsmedizin
  10. Humangenetik, Reproduktions-, Sexualmedizin
  11. Onkologie, Tod/Sterben/Trauer

Praktikumsleiter, Psychologie:

Tamás Fenyves; Enikő Földesi; dr. Major, János; Attila Máté; Judit Süle; Dr. Ujma, Péter; Evelin Várnai; Ágnes Végh

 

Soziologie, Praktika:

  1. Primäre Prävention und Gesundheitsförderung

– Wert der Gesundheit, gesundheitsbezogene Normen

– Modell des geplanten Verhaltens, soziale Vergleichsprozesse

– Motivation bei Verhaltensänderung, Lebensstilmodifikation

 

  1. Sekundäre Prävention, Arztrolle und Patientenrolle

– Früherkennungsuntersuchungen, Zusammenhang zwischen Risikofaktor und Krankheit

– Stufenmodell der Verhaltensänderung beim Risikoverhalten

– Entscheidungshilfe, Formen der psychosozialen Hilfe und Sozialberatung

 

  1. Tertiäre Prävention (Rehabilitation) und Gesundheitssystem

– soziale Folgen chronischer Erkrankungen und Behinderungen

– Fünf-Phasen-Modell der Rehabilitation, gemeindenahe Versorgung

– informelle und formelle Selbsthilfegruppen

 

Praktikumsleiter, Soziologie:

Dr. Bognár, Virág Katalin; Tamás Fenyves; Dr. Gárdos, Judit; Judit Süle, Ágnes Végh 

Besuchspflicht
Der Besuch von 75% der Praktika ist Pflicht für die Unterschrift.

 Rigorosum am Ende des Frühlingssemesters
Medizinische Psychologie Rigorosum Fragenkatalog 
Medizinische Soziologie Rigorosum Fragenkatalog_mit Beispielen

 Pflichtliteratur: Kessler H. (2015). Kurzlehrbuch Medizinische Psychologie und Soziologie. 3. Auflage. Stuttgart & New York: Georg Thieme Verlag.

 

Empfohlene Literatur:

Smith, E. E., Nolen-Hoeksema, S., Fredrickson, B. L. & Loftus, G. T. (übers. Smith, E. E., & Grabowski, J.) (2007). Atkinsons und Hilgards Einführung in die Psychologie. 14. Auflage. Berlin: Spektrum Akademischer Verlag.

Kriwy, P., & Jungbauer-Gans, M. (Eds.). (2020). Handbuch Gesundheitssoziologie. Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH. Online-Version: https://link.springer.com/referencework/10.1007%2F978-3-658-06477-8

 

Herbstsemester 20/21

SE Institut für Verhaltenswissenschaften
Direktor: Prof. Dr. György Purebl

MEDIZINISCHE PSYCHOLOGIE UND SOZIOLOGIE I.

Pflichtfach
Kode: AOKMAG232_1N

Lehrbeauftragter: Dr. Kegye, Adrienne
Kontakthalterin: Dr. Bognár, Virág Katalin, bognar.virag@med.semmelweis-univ.hu

Anforderungsblatt Medizinische Psychologie und Soziologie I.

Vorlesungen

Titel Vorleser/in
1. Arzt, Patient und Gesellschaft dr. Major, János und Dr. Bognár, Virág
2. Allgemeine und spezifische kognitive Fähigkeiten Dr. Ujma, Péter
3. Emotion Süle, Judit
4. Die Persönlichkeit Fenyves, Tamás
5. Soziale Ungleichheiten und Gesundheit im Lebenslauf Dr. Gárdos, Judit

Seminare mit praktischen Bezügen (Seitenzahlen aus dem Lehrbuch):

1. Gesundheits- und Krankheitsmodelle. Bezugssysteme von Gesundheit und Krankheit.
Praktischer Bezug: Gesundheit und Lebensqualität. Entstehung von Störungen. (S. 23-51.)

2. Psychobiologische Grundlagen. Gehirn und Verhalten. Aktivation, Bewusstsein, Schlaf.
Praktischer Bezug: Schlafstörungen, Schlafapnoe. Schlaftagebuch. Demenzen. (S.95-107.)

3. Lernen. Schmerz.
Praktischer Bezug: Übernahme von gesundheitsschädigenden Verhaltensweisen. Schmerzverhalten. Chronischer Schmerz, Phantomschmerz(S. 108-120., 33-38.)

4. Kognition: Wahrnehmung, Aufmerksamkeit. Sicht der betroffenen Person.
Praktischer Bezug: Denkschemata, automatische Gedanken. SF-36-Fragebogen. (S.15-16., 121-125.)

5. Gedächtnis. Denken, Sprache und Intelligenz.
Praktischer BezugDie Konstrukte und ihre Operationalisierung. Gedächtnisstörungen. (S.125., 57-60.)

6. Emotion.
Praktischer Bezug: Konfrontationsverfahren. Biofeedback. (S. 128-133., 118-120.)

7. Motivation.
Praktischer Bezug: Störungen des Essverhaltens (Anorexie, Bulimie). (139-146.,193.)

8. Angst. Die medizinische Perspektive. Die Entstehung von Angst.
Praktischer Bezug: Verhaltensanalyse. (S. 133-135., 25-26., 117-119.)

9. Depression. Trauer und Agression.
Praktischer BezugTrauma. Posttraumatische Belastungsstörung. (S. 135-139., 30.)

10. Persönlichkeit.
Praktischer Bezug: Krankheitsbewältigung. (S. 150-156.)

11. Die Entwicklung der primären Sozialisation. Sozialisation im Lebenslauf.
Praktischer Bezug: Frühkindliche Schädigungen. Hospitalismus. (S. 133-139., 25-26.,117-119.)

12. Stress. Krisen. Der Stress und die Krankheit. Belastungsfaktoren bei der Arbeit.
Praktischer Bezug: Verhaltensmedizinische Ansätze. Stressmanagement. Soziale Untersützung. (S. 29-32.,194.)

13. Soziale Faktoren und sozialer Kontext des Lebenslaufs.
Praktischer Bezug: Soziale Anamnese I. (S. 182-187.)

14. Soziodemographische Faktoren des Lebenslaufs und Gesundheit.
Praktischer Bezug: Soziale Anamnese II. (174-182.)

 

Praktikumsleiter, Psychologie:
Tamás Fenyves; Enikő Földesi; dr. Major, János; Attila Máté; Judit Süle; Dr. Ujma, Péter; Evelin Várnai; Ágnes Végh

 

Praktika, Soziologie:
Dr. Bognár, Virág Katalin; Tamás Fenyves; Dr. Gárdos, Judit; Judit Süle, Ágnes Végh

 

Besuchspflicht
Der Besuch von 75% der Seminare ist Pflicht für die Unterschrift. Dreimal kann man während des Semesters in allen Gruppen von den Seminaren fehlen.


Schriftliche Prüfung am Ende des Semesters

Pflichtliteratur: Kessler H. (2015). Kurzlehrbuch Medizinische Psychologie und Soziologie. 3. Auflage. Stuttgart & New York: Georg Thieme Verlag.

Lernmaterial des ersten Semesters:

  • Seite 11-188. im Lehrbuch (ausgenommen Methodische Grundlagen, Seite 53-92., Persönlichkeitsstörungen, Seite 153-154 .)
  • Dauer: ca. 60 min.

Medizinische Psychologie und Soziologie I Fragenkatalog