Number of vaccines administered at Semmelweis University - 24 January 2021
17816 Total vaccines
7416 Semmelweis Citizens vaccinated
History of Psychotherapy in the Czech Lands 
Jiří MOTL Contact / Kontakt / Kapcsolat, Anna VANĚČKOVÁ, Matyáš MÜLLER & David STUDENOVSKÝ
EJMH Vol 10 Issue 1 (2015) 79–93; https://doi.org/10.5708/EJMH.10.2015.1.5
Received: 22 July 2013; accepted: 20 November 2013; online date: 15 June 2015
Section: Common Past
Download full text / Herunterladen (Volltext) / Letöltés (teljes szöveg) Download full text

Abstract

The article covers the history of psychotherapy in the present-day Czech Republic, focusing mainly on the era of the Communist dictatorship which lasted from 1948 to 1989. However, we also investigate how psychotherapy developed before Communism and how the period of totalitarianism is reflected in the present state of psychotherapy in the Czech Republic. Apart from psychotherapy in the narrow sense, we will mention related fields such as psychohygiene, philosophy, religion, development of psychology as a scientific discipline, mental health care, consultancy, etc. In the first part, we describe the history of psychotherapy in Czechoslovakia, which we will divide into five periods: 1. before the Communist putsch in 1948; 2. from the Communist putsch to the late 1950s (severe dictatorship); 3. the 1960s (liberalisation of the regime and a development of civic society); 4. from 1968 to 1989 (a period of the so-called normalisation when the regime strengthens again in the 1970s and weakens in the 1980s); 5. the period after the so-called Velvet Revolution (1989). In the second part, we will briefly address two specifically Czech therapeutic approaches (Mr. and Mrs. Knobloch’s integrated psychotherapy and the SUR training program).

Keywords

psychotherapy, Czech Republic, Communism, dictatorship, history, retrospect, helping profession, Knobloch, SUR

Zusammenfassung

Die Geschichte der tschechischen Psychotherapie: Die Studie bietet einen Überblick über die Geschichte der Psychotherapie in der Tschechischen Republik, besonders während der kommunistischen Diktatur zwischen 1948 und 1989. Es wird zu gleicher Zeit auch untersucht, wie sich die Psychotherapie vor dem Kommunismus entwickelte und welche Auswirkungen die Periode des Totalitarismus auf die Psychotherapie von heute in der Tschechischen Republik hat. Neben der Psychotherapie im engeren Sinne beschäftigen wir uns auch mit verwandten Disziplinbereichen wie z.B. der Psychohygiene, der Philosophie, der Religion, der Wissenschaftsgeschichte der Psychologie, der seelischen Gesundheitsfürsorge und Beratung usw. in der Tschechischen Republik. Zunächst wird die Geschichte der Psychotherapie in fünf Phasen gegliedert: 1. vor der kommunistischen Machtergreifung im Jahr 1948; 2. von der Machtergreifung bis Ende der 1950er-Jahre (strenge Diktatur); 3. die 1960er-Jahre (Liberalisierung des Regimes und Herausbildung einer bürgerlichen Gesellschaft); 4. von 1968 bis 1989 (die Periode der sogenannten Normalisierung, in der die Kommunisten ihre Machtposition in den 1970er-Jahren erneut verstärkten und ihre Macht dann in den 1980er-Jahren wieder schwächer wurde); 5. die Periode nach der „Samtenen Revolution“ von 1989. Im zweiten Teil befassen wir uns kurz mit zwei ausgesprochen tschechischen therapeutischen Ansätzen (integrative Psychotherapie des Ehepaars Knobloch bzw. Ausbildungsprogramm SUR).

SCHLÜSSELBEGRIFFE
Psychotherapie, Tschechische Republik, Kommunismus, Diktatur, Geschichte, Rückblick, helfender Beruf, Knobloch, SUR

Corresponding author

Jiří MOTL
Hussite Theological Faculty, Charles University,
Pacovská 350/4, CZ-140 21, Prague, Czech Republic;
jirka.motl@seznam.cz

Co-authors

Anna VANĚČKOVÁ, Matyáš MÜLLER & David STUDENOVSKÝ