Schriftgröße: A A A

Fakultät für Pharmazie

Die Pharmazeutische Fakultät wird im Bereich Pharmaziewissenschaft aufgrund ihrer ausgezeichneten Unterrichts-, Forschungs- und Wirtschaftstätigkeit umfangreich anerkannt, sowohl in Ungarn als auch im Ausland. In den Instituten der Fakultät der Pharmazie verlaufen bedeutende Forschungen. Die Studenten, die ihr Studium hier absolvieren, sind gesuchte und hochqualifizierte Experten.

Heute gilt die Semmelweis Universität mit den zwei fremdsprachigen Ausbildungen  Deutsch und Englisch als weltweit einzigartig. Die Diplomerwerber an den ungarischen, englischen und deutschen Studiengängen verfügen über die Möglichkeit, dass sie ihren Beruf in den EU Ländern und unter bestimmten Bedingungen außerhalb Europas ausüben können.

Der Studiengang Pharmazie dient für die Ausbildung hochqualifizierter Experten, die naturwissenschaftliche und medizinische Kenntnisse auf einem hohen Niveau besitzen. Man erwirbt grundlegende pharmazeutische Kenntnisse bezüglich der Medikamentenherstellung, Arzneimittelkontrolle, Arzneimittellogistik, Arzneimitteinformationen (Verkauf und Beratung), sowie die Teilnahme  an biologischen und chemischen Forschungen, dem Arzneimittelhandel und in der Tätigkeit der Sanitätsbehörden. Die Ausbildung bereitet sie für die neuen Aufgaben in der fernen Zukunft der Pharmazie vor.

Aufgrund des hochqualifizierten Lehrpersonals der Semmelweis Universität profitiert auch die Fakultät für Pharmazie davon. Das hat zu der höchsten Quote von wissenschaftlichen Mitarbeitern an der Fakultät für Pharmazie geführt. 

An der Fakultät für Pharmazie werden auf allen Bereich der Pharmazie wesentliche wissenschaftliche Forschungen geführt. Diese Aufgaben werden von den sechs Instituten der  Fakultät gemäß  ihres eigenen Fachgebietes  geleitet. Durch enge Zusammenarbeit mit ungarischen pharmazeutischen Firmen, akademischen Forschungsgruppen und anderen Forschungsgruppen der heimischen oder ausländischen Universitäten wird dies unterstützt. Das Forschungsportfolio der Fakultät geht auf die Planung, Synthese und die Isolierung der potenziellen Arzneimoleküle ein und auch deren Strukturidentifizierung und Strukturanalyse werden erforscht. Die in vitro und in vivo pharmakologische Methoden sind genauso bedeutend. Dazu kommen weitere Gesichtspunkte, wie:

  • Pharmakokinetik und Metabolismus,
  • Arzneisicherheitsuntersuchung,
  • Arzneiformen Planung und Formulierung,
  • Forschungen, die sich auf die Ausarbeitung der neuen therapeutischen Anstellungen richten
  • und methodische Untersuchungen, deren Ziel ist, die Wirksamkeit der medikamentösen Therapien zu messen und zu verbessern.

Die Fakultät hat signifikante Erfahrungen auf dem Bereich der Suche und Entwicklung organisches und synthetisches entstehenden Wirkungsmittel gemacht, sowie deren Wechselwirkung mit Biomoleküle. Die Entwicklung solchen Arzneimittel führt dazu, dass der persönliche Heilungsprozess unterstützt wird. Dieses Ergebnis ist aus dem menschlichen Erbgut gewonnen und mit non-invasiven Methoden ausgeführt. (hierbei spricht man von personalisierter Medizin)Aufgrund der internationalen Beurteilung hinsichtlich der an der Fakultät angestellten Forschungen, wird hier in der ausgezeichneten heimischen und ausländischen Konsortium-Organisationen eine attraktive Umgebung geboten. Die Forschungen  verschärfen zugleich die Wettbewerbsfähigkeit und begünstigen die kooperativen Kontakte.

 Die pharmazeutische Ausbildung an der Semmelweis Universität in Budapest kann auf eine Geschichte von mehreren Jahrhunderten zurückblicken.