Number of vaccines administered at Semmelweis University - 23 January 2021
17364 Total vaccines
7334 Semmelweis Citizens vaccinated

An Online-Tagen der Offenen Türen der Semmelweis Universität vom 15-16. Januar werden unter anderem zahlreiche Videofilme über die Universität gezeigt. Die Interessenten können an den von den Unistudenten geführten virtuellen Campustouren die verschiedenen Unterrichtsorte, sowie die geliebten Orte der Studierenden kennenlernen. Durch die gezeigten Videofilme werden die Teilnehmer auch die Möglichkeit haben, solche exklusive Orte wie z.B. den Seziersaal oder das propädeutische Unterrichtslaboratorium kennenzulernen. An der zweitägigen Online-Veranstaltung stellen sich alle sechs Fakultäten, die vier Fachmittelschulen, sowie der Wissenschaftliche Studentenzirkel (TDK) und das  “Kerpel-Fronius Ödön”-Stipendienprogramm vor.

Obwohl sich die Teilnehmer mit Leitern, Lehrern, medizinischen Fachleuten oder Studenten wegen Pandemie persönlich nicht treffen und auch die Universität nicht besichtigen können, werden sie doch die Möglichkeit haben, das Leben der Semmelweis-Bürger kennenzulernen. Am 15-16. Januar finden die Online-Tage der Offenen Türen der Semmelweis Universität (SE) statt, wo die Schüler – die sich um Studienplatze der SE bewerben – interessante Vorträge hören und ihre Fragen im Info-Forum stellen können, sowie sie können zahlreiche Videofilme über das Unterrichten an den einzelnen Fakultäten und über das Studentenleben sehen. Durch studentische Kurzfilme der Fakultät für Medizin (ÁOK), Fakultät für Pharmazeutische Wissenschaften (GYTK) und der Fakultät für Zahnheilkunde (FOK) werden auch exklusive Orte der Universität vorgestellt, da sonst mehrere Leute zu gleicher Zeit den Seziersaal, das propädeutische Unterrichtslaboratorium oder Räume der Patientenversorgung an einem traditionellen Tag der Offenen Türen persönlich nicht besichtigen könnten. In diesen Kurzfilmen stellen die Studierenden die Arbeit an der Universität selbst vor. Außer Seminarräume und Orte der Praktikumsstunden werden die Teilnehmer auch die Gemeinschaftsräume des Studentenlebens sowie die Lieblingsorte des Studentenlebens online kennenlernen können.

Außer virtuelle Campustour werden an den Online-Tagen der Offenen Türen der Semmelweis Universität weitere Programme stattfinden: nach Begrüßungsrede von Dr. Béla Merkely, Rektor werden die sechs Fakultäten der Universität in Animationsfilmen vorgestellt, danach folgen die Sektionsprogramme. Die Interessenten können auch Talentförderungsprogramme, wie das “Kerpel-Fronius Ödön”-Stipendienprogramm; sowie spannende Wissenschafts- und Kulturvorträgen in der Sektion TDK sehen. Die Fakultät für Medizin wird von Fakultätsleitern vorgestellt, die Fragen der Teilnehmer von den Lehrern und Studierenden beantwortet. Die Fachrichtungen, Spezialisationen und fachliche Weiterbildungen werden im Rahmen von Zoom-Vorträgen vorgestellt, wonach im live-Info-Forum auch die Fragen der Teilnehmer beantwortet werden. Durch Programme der Fakultät für öffentliche Dienste im Gesundheitswesen wird das Institut für Digitale Gesundheitswissenschaften vorgestellt. Im Rahmen des Programms der Fakultät für Zahnheilkunde stellen sich die Organisationseinheiten und Kliniken vor, sowie auch eine Online-Sprechstunde organisiert. An den Vorträgen der Fakultät für Pharmazeutische Wissenschaften werden die Prozesse der Tablettenherstellung und Medikamentenforschung, sowie die Rolle der Heilpflanzen in moderner Medizin vorgestellt. Im Kurzfilm der Fakultät András Pető kann man die zur Aufnahmeprüfung nötige Eignungsprüfung und die weltweit einzigartige Konduktor-Ausbildung kennenlernen, über deren Übungsräume, sowie Job-Möglichkeiten man nützliche Informationen bekommen kann.

Im Rahmen der Online-Tage der Offenen Türen wurde auch die Video-Reihe „Warum die Semmelweis?“ durch drei weitere Kurz-Videos erweitert, wo Semmelweis-Bürger über ihre Beziehung mit der Universität sowie über ihre Erlebnisse erzählen. Diese Videofilme werden an dieser Veranstaltung zum ersten Mal gezeigt.

 

Ádám Szabó
Photo/Illustration: Attila Kovács – Semmelweis Universität
Übersetzung: Judit Szlovák