Number of vaccines administered at Semmelweis University - 16 January 2021
14194 Total vaccines
5886 Semmelweis Citizens vaccinated
Feinfühligkeit, Selbstverstrauen, Orientierung: Erfahrungen und Reflexionen 
zur elterlichen Kompetenz in der Spätmoderne aus der Sicht der Erziehungsberatung 
Maria BUSHUVEN, Paul GLAR & Stefan HOFFMANNS Contact / Kontakt / Kapcsolat
EJMH Vol 10 Issue 2 (2015) 201–211; https://doi.org/10.5708/EJMH.10.2015.2.6
Received: 8 April 2015; accepted: 15 September 2015; online date: 10 December 2015
Section: Short Communication
Download full text / Herunterladen (Volltext) / Letöltés (teljes szöveg) Download full text

Abstract

Empathy, Self-Confidence, Orientation: Parental Competence in Late Modernity from the Perspective of Educational Counselling in Germany: Experiences and Reflections: As an easily accessible service of youth and family protection, educational counselling has been available throughout Germany for over fifty years. Three social workers active in that field share on the basis of personal experience what they perceive as current pedagogical issues and problems stemming from a pluralistic, individualised environment that has lost its traditions. The authors encourage mothers and fathers not to resign to this open situation but to be present as parents and non-violently to confront their adolescent children with values, norms, their own expectations and desires. This can be most successful if parents can, from the beginning, develop a strong bond with their children even in difficult situations. The study is concluded with examples of preventive advising and counselling that enhances bonding.

Keywords

educational counselling, bonding, parental presence, Late Modernity, authority, prevention

Zusammenfassung

Feinfühligkeit, Selbstverstrauen, Orientierung: Erfahrungen und Reflexionen zur elterlichen Kompetenz in der Spätmoderne aus der Sicht der Erziehungsberatung: Seit gut 50 Jahren wurde in Deutschland flächendeckend Erziehungsberatung als niederschwelliges Angebot der Jugend- und Familienhilfe aufgebaut. Drei in dieser Aufgabe tätige Sozialarbeiter benennen aus ihrer Erfahrung die aktuellen Erziehungsfragen und -probleme angesichts einer enttraditionalisierten, pluralen und individualisierten Umwelt. Sie ermutigen Mütter und Väter, nicht vor dieser offenen Situation zu kapitulieren, sondern als Eltern Präsenz zu zeigen und ihre heranwachsenden Kinder in einer nicht-gewaltsamen Weise mit Werten, Normen, eigenen Erwartungen und Wünschen zu konfrontieren. Dies kann vor allem dann gelingen, wenn Eltern von Beginn an auch in schwierigen Situationen gute Bindungen zu ihren Kindern aufbauen können. Beispiele für eine Bindung fördernde, präventive Beratung und Begleitung schließen den Beitrag ab.

SCHLÜSSELBEGRIFFE
Erziehungsberatung, Bindung, elterliche Präsenz, Spätmoderne, Autorität, Prävention

Corresponding author

Stefan HOFFMANNS
Kath. Beratungsstelle für Eltern, Kinder und
Jugendliche
Hildegardisweg 3
D-41747 Viersen
Germany/Deutschland
shoffmanns@mercur.caritas-ac.de

 

Co-authors

Maria BUSHUVEN: Kath. Beratungsdienst für Lebens-, Ehe- und Erziehungsfragen; Germany

Paul GLAR: Caritas Familienberatung Aachen, Beratung und Hilfe für Schwangere, Familien, Eltern, Kinder, Jugendliche und Fachkräfte; Germany