Number of vaccines administered at Semmelweis University - 05 March 2021
66714 Total vaccines
10868 Semmelweis Citizens vaccinated
Sándor Karácsony’s Impact on General Scientific and Pedagogical Thinking in the 
Second Half of the 20th Century 
Miklós HELTAI  Contact / Kontakt / Kapcsolat
EJMH Vol 9 Issue 2 (2014) 195-219; https://doi.org/10.5708/EJMH.9.2014.2.4
Received: 9 July 2013; accepted: 20 November 2013; online date: 15 December 2014
Section: Common Past
Download full text / Herunterladen (Volltext) / Letöltés (teljes szöveg) Download full text

Abstract

Sándor Karácsony (1891–1952) was an original, creative and influential representative of Hungarian pedagogical, linguistic and philosophical thinking. As a secondary school teacher and a university professor he established a new school of thought with a lasting impact. The principle underlying his philosophy was that in education, in scientific research, and in all areas of life ‘the other person’ must be taken into account if we are to achieve valid results. In the 1970s and 1980s his former disciples and co-workers achieved significant results in various fields of science and education, such as mathematics, biology, linguistics, psychology and ethnography by applying and further developing his ideas, and many of them have also been responsible for new schools of scientific thought. Karácsony’s pedagogical thinking is very much alive even today. Representatives of the third and fourth generations of teachers who are familiar with Karácsony’s ideas believe that education takes place as a joint achievement of teacher and student if the two partners have respect for each other’s autonomy, and on this basis they relate to the ideals and values of the school. After 1990 his disciples and their co-workers created several social organisations dedicated to the task of making his work known again to those concerned. A part of this work was re-editing his ten-volume educational theory based on interpersonal logic and interpersonal psychology, and in the past 23 years holding conferences to present his pedagogical principles, which continue to be valid even today, to teachers, students and parents.

Keywords

pedagogy, Hungary, communism, dictatorship, history, retrospect, helping profession, education, autonomy, impact

Zusammenfassung

Der Einfluss von Sándor Karácsony auf das allgemeinwissenschaftliche und pädagogische Denken in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts: Sándor Karácsony (1891–1952) war ein außerordentlicher, schöpferischer und einflussreicher Repräsentant ungarischen pädagogischen, linguistischen und philosophischen Denkens. Als Lehrer und als Universitätsdozent etablierte er eine neue Denkrichtung, deren Einflüsse bis heute spürbar sind. Seinen Grundgedanken formulierte er während seiner Zeit als Lehrer: In der Erziehung, in der wissenschaftlichen Arbeit und eigentlich in allen Lebensbereichen können wirkliche Erfolge immer nur durch die Berücksichtigung “des Anderen” erreicht werden. Seine ehemaligen Schüler und Mitarbeiter entwickelten seine Ideen weiter und erzielten in den 1970er und 1980er Jahren in den Bereichen Mathematik, Biologie, Linguistik, Psychologie und Volkskunde bedeutende Ergebnisse; einige von ihnen begründeten noch heute bestehende wissenschaftliche Schulen. Besonders lebendig sind heute noch seine pädagogischen Gedanken. Zahlreiche Pädagogen der mittlerweile bereits dritten oder vierten Generation sind der Ansicht, dass Erziehung dann als gemeinsame Leistung von Schüler und Lehrer zustande kommt, wenn die Partner die Autonomie des jeweils Anderen respektieren und sich auf dieser Basis mit den ideellen Werten der Schule identifizieren. Nach 1990 gründeten die Schüler Karácsonys und deren Mitarbeiter mehrere gesellschaftliche Organisationen, um sein Werk wieder der Öffentlichkeit bekannt zu machen. In diesem Rahmen wurde sein zehnbändiges erziehungswissenschaftliches Grundlagenwerk zu Soziallogik und Sozialpsychologie neu aufgelegt, außerdem werden seit 23 Jahren gut besuchte Konferenzen für Pädagogen, Schüler und Eltern veranstaltet, auf denen man sich über die noch heute aktuellen und gültigen Prinzipien Karácsonys informieren kann.

SCHLÜSSELBEGRIFFE
Pädagogik, Ungarn, Kommunismus, Diktatur, Geschichte, Rückblick, helfende Berufe, Erziehung, Autonomie, Einfluss

Corresponding author

Miklós HELTAI
Csökmei Circle, Korányi u. 14., H-2119, Pécel, Hungary
heltai.miklos@digikabel.hu