Number of vaccines administered at Semmelweis University - 22. September 2021
390536 Total vaccines
Ein ökumenisches Modell der Weiterbildung in Seelsorge: Geschichte und Ergebnisse 
der Evaluationsforschung der Weiterbildung 
Gábor TÖRÖK Contact / Kontakt / Kapcsolat, Teodóra TOMCSÁNYI, András ITTZÉS, Tamás MARTOS, Gábor SEMSEY, 
Tünde SZABÓ & Tímea TÉSENYI
EJMH Vol 7 Issue 1 (2011) 24–56; https://doi.org/10.5708/EJMH.7.2012.1.2
Received: . April 2011; accepted: 8 June 2011; online date: 6 June 2012
Section: Research Papers
Download full text / Herunterladen (Volltext) / Letöltés (teljes szöveg) Download full text

Abstract

Presenting a Model of Ecumenical Spiritual Counselling Studies and the Results of an Evaluation Research: The study gives an overview of the specialised postgraduate program in Spiritual Counselling founded and started by the Institute of Mental Health at the Semmelweis University in Budapest. It analyses the historical factors and other aspects that played a role in launching and developing the program and influenced educational management. The groundbreaking nature of the program is emphasised as well. The specialised program is run in cooperation by a state university and two Christian institutes of higher education. Its curriculum comprises theoretical and practical knowledge from different academic fields such as psychology, educational studies, social studies and health studies, taking into consideration the graduate studies and previous experience of students and integrating all this knowledge into the theological qualification already acquired. The course pays special attention to the development of personality including the understanding of one’s own life history and spiritual history which is a process based on gaining self-awareness and transforming spiritual lifestyle. The second half of the article presents the results of the studies supporting the launch and development of the postgraduate course. The longitudinal study (n = 55; 2005–2008) contains a 300-item version of the California Psychological Inventory Scales (CPI-S) as well as the results of a questionnaire designed by our own institute and measuring the conversation competence of counsellors. The normal CPI profile of the whole sample and the stability of the various scales show that the course does not significantly change the main personality traits of students. This, however, also means that the application procedure is effective enough, which is an important factor regarding the efficiency of the whole program. The survey on the components of conversational competence, which integrates all fields of the program, indicates that a good percentage of the students, having a variety of experiential background, went through the required competential change in several significant areas. The change was significant in the recognition of competence barriers, non-directivity, responsibility taken for the process and the quality of spiritual counselling. The frequency of occurrence of categories characterising higher helping competence increased in all cases.

Keywords

spiritual counselling, spiritual counselling competences, course management, evaluational research, history of spiritual counselling, specialised postgraduate studies in Hungary

Zusammenfassung

Ein ökumenisches Modell der Weiterbildung in Seelsorge: Geschichte und Ergebnisse der Evaluationsforschung der Weiterbildung: Der Artikel stellt das Fach und das Studiensystem der vom Institut für Mentalhygiene der Budapester Semmelweis Universität gegründeten und gestarteten Weiterbildung für die Seelsorge vor. Er analysiert die geschichtlichen Faktoren und die sonstigen, die Organisation der Ausbildung bestimmenden Gesichtspunkte, die beim Entstehen und der Weiterentwicklung des Faches eine Rolle gespielt haben. Des Weiteren hebt er die modellhaften Besonderheiten der Ausbildung hervor. Das Weiterbildungsfach realisiert sich in der Zusammenarbeit einer staatlichen und zweier in kirchlicher Trägerschaft befindlichen Hochschulinstitutionen. Im Curriculum werden die theoretischen und praktischen Kenntnisse verschiedener Wissenschaftszweige wie Psychologie, Pädagogik, Soziologie und Medizin – unter Berücksichtigung der Grundqualifikation und der im gegebenen Bereich bereits erworbenen Erfahrungen – durch Integration in die theologische Grundqualifikation vermittelt. Besondere Aufmerksamkeit widmet die Ausbildung der Persönlichkeitsentwicklung und innerhalb derer der Aufarbeitung der persönlichen Lebens- und Glaubensgeschichte. Die beiden Pfeiler dieses Prozesses werden von der Arbeit der Selbsterkenntnis und der Umarbeitung der spirituellen Lebensführung gebildet. Die zweite Hälfte des Artikels stellt die Ergebnisse jener Untersuchungen vor, die die Gründung und Weiterentwicklung des Weiterbildungsfaches unterstützten. In der Longitudinaluntersuchung (n = 55; 2005–2008) befinden sich die Ergebnisse des ungarischen, aus 300 Items bestehenden Version des Kalifornischen Psychologischen Fragebogens (CPI-S = California Psychological Inventory Scales) und eines eigens für die Messung der seelsorgerlichen Gesprächskompetenz erarbeiteten Fragebogens. Das für die gesamte Erhebung charakteristische CPI Normalprofil und die Stabilität der einzelnen Skalen zeigt, dass sich die Persönlichkeitscharakteristika der Teilnehmer infolge der Ausbildung nicht wesentlich geändert haben. Damit erweist sich aber auch, dass das Aufnahmeverfahren effektiv ist, was hinsichtlich der Wirksamkeit der Ausbildung grundlegend determinierend ist. Die Messung der Komponenten der sämtlichen Bereiche der Ausbildung integrierenden Gesprächskompetenz zeigt, dass sich die zu erreichen gewünschte Kompetenzveränderung im Verlauf der Ausbildung bei einem wesentlichen Prozentsatz der über einen unterschiedlichen Erfahrungshintergrund verfügenden Hörer in mehreren wesentlichen Bereichen vollzogen hat. Eine signifikante Veränderung ist beim Erkennen der Kompetenzgrenzen, beim Maß der Nondirektivität und der für den Prozess übernommenen Verantwortung sowie bei der Qualität der spirituellen Begleitung eingetreten. In allen Fällen hat die Vorkommenshäufigkeit der für eine höhere Helferkompetenz charakteristischen Kategorien zugenommen.

SCHLÜSSELBEGRIFFE
Seelsorge, seelsorgerliche Kompetenzen, Ausbildungsorganisation, Evaluationsforschung, Geschichte der Seelsorge, Weiterbildung in Ungarn

Corresponding author

Gábor TÖRÖK
Institut für Mentalhygiene
Semmelweis-Universität
Nagyvárad tér 4. 19. em.
H-1089 Budapest
Ungarn
torok.gabor@public.semmelweis-univ.hu

Co-authors

Dr. Teodóra TOMCSÁNYI: Semmelweis Egyetem, Mentálhigiéné Intézet; Hungary

Dr. András ITTZÉS: Semmelweis Egyetem, Mentálhigiéné Intézet; Hungary

Dr. Tamás MARTOS: Semmelweis Egyetem, Mentálhigiéné Intézet; Hungary

Gábor SEMSEY: Semmelweis Egyetem, Mentálhigiéné Intézet; Hungary
Tünde SZABÓ: Semmelweis Egyetem, Mentálhigiéné Intézet; Hungary

Tímea TÉSENYI: Semmelweis Egyetem, Mentálhigiéné Intézet; Hungary