Number of vaccines administered at Semmelweis University - 27 July 2021
350219 Total vaccines
The Influence of Psychological Games on Mental Health in Education 
Attila VANDRA  Contact / Kontakt / Kapcsolat
EJMH Vol 2 Issue 2 (2007) 183–204; https://doi.org/10.1556/EJMH.2.2007.2.4
Received: 9 June 2007; accepted: 5 September 2007; online date: 4 January 2008
Section: Research Papers
Download full text / Herunterladen (Volltext) / Letöltés (teljes szöveg) Download full text

Abstract

The percentage of those who have mental health problems is much higher in the group of people who chose supporting occupations (teachers, psychologists, etc.), than in the whole society. Teachers need personal development as psychotherapists do. In Rumania the realisation of such a project would involve many difficulties. Because of a misbelief (education is unidirectional) there is an expectation, indeed a very strong one, that teachers adopt the role of the Rescuer, somebody who tries to solve other people’s problems, even if the other refuses help. Experimental data confirm the tendency of teachers to adopt the role of the Rescuer. Adopting this role can have two negative consequences. 1) It negatively affects the maturation process of the child and 2) it becomes a source of psychological games in which participants make efforts both to suffer and to make others suffer. For prevention, an education for maturation is necessary, which is possible only in assertive conflict solving and in OK–OK life positions. Different psychological schools are analysed. This life position is adopted by humanist psychology and by transactional analysis. The promotion of humanistic psychology or transactional analysis-based pedagogy in Rumania can be helpful, but is not the only solution and is not the solution. The problem is that humanistic Gordon pedagogy is unknown, and there are no certified transactional analysis trainers in Rumania today.

Keywords

mental health, school, transactional analysis, psychology, Gordon pedagogy, games, education, maturation, assertive, prevention, Rumania

Zusammenfassung

Die Wirkung psychologischer Spiele auf die mentale Gesundheit in der Erziehung: Menschen, die mit mentalen Problemen zu kämpfen haben, entscheiden sich häufiger für einen helfenden Beruf (Lehrer, Psychologe etc.). Auch Lehrer benötigen Selbsterfahrung, wie sie für Psychotherapeuten vorgeschrieben ist. Deren Einführung in Rumänien stößt jedoch auf großen Widerstand. Aufgrund des Irrglaubens, Erziehung sei ein unidirektionaler Prozess, stehen die Lehrer unter Druck, die Rolle des Retters zu übernehmen. Ein Retter versucht, nach eigenen Maßstäben die Probleme eines anderen gegen dessen Widerstand zu lösen. Die Ergebnisse von Experimenten bestätigen die Tendenz von Lehrern, als „Retter“ zu handeln. Die Rolle des Retters hat zwei negative Konsequenzen: Sie bremst die Reifung des Kindes und fördert die Entstehung von psychologischen Spielen. Bei diesen Spielen bemühen sich die Partner darum, selbst zu leiden bzw. den Partner leiden zu lassen, daher bedeuten diese eine ernsthafte Gefährdung der mentalen Gesundheit der Schule. Als Vorbeugung wird ein der Reifung des Kindes förderlicher Erziehungsstil verwendet, der nur mit Hilfe des assertiven Umgangs mit Konflikten und einer OK–OK-Haltung möglich ist. Der Autor kommt zu dem Schluss, dass diese Lebenseinstellung inbesondere von der humanistischen Psychologie und der Transaktionsanalyse vertreten wird. Die Einführung einer auf diesen psychologischen Schulen basierenden Pädagogik in Rumänien ist eine verlockende Möglichkeit, aber nicht die einzige und nicht die Möglichkeit. Die Schwierigkeit besteht darin, dass die Gordon-Pädagogik in der rumänischen Fachliteratur unbekannt ist, während die rumänische Transaktionsanalyse noch in den Kinderschuhen steckt.

SCHLÜSSELBEGRIFFE
mentale Gesundheit, Schule, Transaktionsanalyse, Psychologie, GordonPädagogik, Spielereien, Erziehung, Reifung, assertiv, Prävention, Rumänien

Corresponding author

Attila VANDRA
Transsylvanian Debate Association (EDE)
str. Berzei 2B, ap. 20
RO-500276
Braşov
Rumania
vandraattila@rdslink.ro