Number of vaccines administered at Semmelweis University - 22 April 2021
171381 Total vaccines
13764 Semmelweis Citizens vaccinated
Suggestive Communication with the Ventilated Patient 
Katalin VARGA Contact / Kontakt / Kapcsolat, Csaba DIÓSZEGHY & Gábor FRITÚZ
EJMH Vol 2 Issue 2 (2007) 137–147; https://doi.org/10.1556/EJMH.2.2007.2.1
Received: 16 April 2007; accepted: 5 September 2007; online date: 4 January 2008
Section: Research Papers
Download full text / Herunterladen (Volltext) / Letöltés (teljes szöveg) Download full text

Abstract

Mechanical ventilation (MV) is a life saving method usually applied in the Intensive Care Units (ICU) for patients in a critical condition. Today it is more and more obvious that patients treated in the ICU require not only intensive physical (medical) care, but also intensive psychological support in order to avoid severe stress and to cope with the situation. They need help to understand the aim and helpfulness of the treatment, and information about the peculiar or frightening aspects of the situation, in order to promote positive processing. In this paper we summarise an approach, called psychological support based on positive suggestions (PSBPS), where patients on MV were supported with suggestions based on the principles of hypnotic communication. We present the foci of the phases of (1) initiation, (2) maintenance and (3) weaning off from MV from a psychological point of view, along with some verbatim suggestions we used with patients during these three completely different phases of MV. The main results of a randomised prospective study testing the effectiveness of PSBPS are presented briefly.

Keywords

suggestion, communication, intensive care, mechanical ventilation, altered state of consciousness, positivity, informing patients

Zusammenfassung

Suggestive Kommunikation mit beatmeten Patienten: Beatmung ist eine lebensrettende Maßnahme, die auf der Intensivstation bei Patienten im kritischen Zustand immer häufiger angewandt wird. Man ist sich heute im Klaren darüber, dass die Patienten auf der Intensivstation nicht nur eine intensive physische (medizinische) Behandlung brauchen, sondern auch eine wirksame psychologische Unterstützung benötigen, die ihnen dabei hilft, die Stressoren besser zu ertragen und erfolgreicher zu bekämpfen. Die Patienten brauchen Hilfe, um das Ziel der Behandlung zu verstehen, und Informationen über die sonst beängstigend wirkende Situation. Hiermit unterstützen wir eine förderliche Einstellung des Patienten. In vorliegender Studie beschreiben wir die „auf positiver Suggestion basierende psychologische Unterstützung“, in deren Rahmen die beatmeten Patienten eine auf den Prinzipien der hypnotischen Kommunikation basierende Unterstützung erhalten. Wir stellen das Wesentliche an dieser Herangehensweise (1) bei Beginn der Beatmung, (2) während der Beatmung und (3) bei Beendigung der Beatmung dar und heben dabei besonders die unterschiedlichen psychologischen Projektionen der einzelnen Phasen sowie den Wortlaut der Suggestionen, die in den einzelnen Phasen verwendet werden, hervor. Schließlich referieren wir kurz die Daten einer randomisierten prospektiven Forschungsarbeit, in deren Rahmen wir diese Herangehensweise bei beatmeten Patienten durchgeführt haben.

SCHLÜSSELBEGRIFFE
Suggestion, Kommunikation, Intensivtherapie, maschinelle Beatmung, ver- änderter Bewusstseinszustand, Positivität, Patienteninformation

Corresponding author

Dr. Katalin VARGA
Centre for Affective Psychology
Faculty of Education and Psychology
Eötvös Loránd University
Centre for Affective Psychology
Izabella u. 46
H-1064 Budapest
Hungary
vkata@vnet.hu

Co-authors

Dr. Csaba DIÓSZEGHY: Yeovil District Hospital, Accident and Emergency Department; United Kingdom

Dr. Gábor FRITÚZ: Semmelweis Egyetem, Kútvölgyi Klinikai Tömb, Aneszteziológiai és Intenzív Terápiás Klinika; Hungary