Number of vaccines administered at Semmelweis University - 27. September 2021
393114 Total vaccines
Gemeinschaftlicher Kinderschutz in Siebenbürgen (Rumänien) im Geiste des Heiligen 
Franz von Assisi: Primär-, Sekundär- und Tertiärprävention im Rahmen des von 
Csaba Böjte O.F.M. gegründeten Kinderschutznetzwerkes 
Zsuzsanna LÁDONYI  Contact / Kontakt / Kapcsolat
EJMH Vol 2 Issue 1 (2007) 67–85; https://doi.org/10.1556/EJMH.2.2007.1.4
Received: 19 July 2006; accepted: 21 March 2007; online date: 10 June 2007
Section: Best Practice
Download full text / Herunterladen (Volltext) / Letöltés (teljes szöveg) Download full text

Abstract

Communal Child Care in Transylvania (Rumania) in the Spirit of Saint Francis of Assisi: Primary, Secondary and Tertiary Prevention within the Framework of the Child Care Network Established by Csaba Böjte O.F.M.: Once liberated from the Ceauşescu dictatorship, Rumania stepped on the path of democratisation while struggling with grave economic and social problems. Especially families, and within them children, became sensitive victims of the transformation that often led to the phenomenon of child desertion. A Franciscan monk, Csaba Böjte recognised the difficult situation that did not spare Hungarian minorities either and started building a child care network 14 years ago in the South Transylvanian Deva (Déva/Diemrich) as a private initiative. By now close to 1500 children in need are taken care of within this framework in more than 40 Rumanian settlements by the staff and volunteers of the Saint Francis Foundation of Deva, which would be impossible without the support of numerous donors. Communal child care is currently carried out at several foundation nursery schools, primary schools, one vocational school, 30 day-care centres, secondary school and university dormitories, a maternal home, an information centre and a dozen children’s homes. It might be possible to measure success for instance by the increasing number of children lacking parental care who study in higher education, or who have started their own families and have jobs.

Keywords

communal child care, private initiative, Franciscan spirit, minorities/diaspora, children’s home – ‘social family’, underprivileged/orphaned/half-orphaned children, primary, secondary, tertiary prevention

Zusammenfassung

Gemeinschaftlicher Kinderschutz in Siebenbürgen (Rumänien) im Geist des heiligen Franz von Assisi: Primär-, Sekundär- und Tertiärprävention im Rahmen des von Csaba Böjte O.F.M. gegründeten Kinderschutznetzwerkes: Rumänien hat den Weg der Demokratisierung nach dem Umsturz der Ceauşescu-Diktatur mit beträchtlichen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Nachteilen beschritten. Die Familien, insbesondere die Kinder hatten stark unter diesem Umwandlungsprozess zu leiden. Dies hat auch oft zum Phänomen der Kindesaussetzung geführt. Der Franziskaner-Mönch Csaba Böjte erkannte diese harte gesellschaftliche Situation, von der auch die in Diaspora lebende ungarische Minderheit betroffen war. Vor 14 Jahren begann er daher in Diemrich (Deva/Déva), Süd-Transsylvanien, durch Privatinitiative den Aufbau eines Kinderschutznetzwerkes. Im Rahmen dieses Werkes werden heute in mehr als 40 rumänischen Orten fast 1500 bedürftige Kinder von den hauptamtlichen und ehrenamtlichen Mitarbeitern der Diemricher „Stiftung Heiliger Franziskus“ betreut. Diese Arbeit wäre unvorstellbar ohne die Unterstützung einer Großzahl von Spendern. Dieser gemeinschaftliche Kinderschutz umfasst heute mehrere Stiftungskindergärten, Schulen (Grundschule für 7–10 Jahre alte Kinder, Mittelschule für 10–14 Jahre alte Kinder), eine Tischlerfachschule, 30 Kinderhorte, ein Wohnheim für Mittelschüler und Studenten, ein Mütterheim, ein Beratungszentrum und ein Dutzend Kinderheime. Der Erfolg der Institution zeigt sich darin, dass immer mehr Kinder, die ohne elterliche Fürsorge aufwachsen mussten, Schulabschlüsse erreichen, Arbeit finden oder sogar studieren und eigene intakte Familien gründen.

SCHLÜSSELBEGRIFFE
gemeinschaftlicher Kinderschutz, Privatinitiative, der Franziskanische Geist, Diaspora, Kinderheim – „soziale Familie“, benachbeteiligte/Waisen-/Halbwaisenkinder, Primär-, Sekundär- und Tertiärprävention

Corresponding author

Zsuzsanna LÁDONYI
Institute of Mental Health
Semmelweis University
Nagyvárad tér 4., 19.em.
H-1089 Budapest
Hungary
ladonyi@mental.usn.hu