Schriftgröße: A A A

In großem Rahmen wurde das zehnjährige Jubiläum des Asklepios Campus Hamburg (ACH) gefeiert.

Mehr als 500 geladene Gäste nahmen an der zum zehnjährigen Jubiläum veranstalteten gemeinsamen Feier des Asklepios Campus Hamburg (ACH) und der Fakultät für Medizin der Semmelweis Universität teil. An der Veranstaltung wurde auch das neue akademische Jahr des ACH eröffnet.

An der feierlichen Eröffnung begrüßten die Leiter der zwei Institutionen die Studenten, die im Rahmen dieses einzigartigen Bildungsmodells ihr Studium nach dem theoretischen Teil in Budapest im Campus von Hamburg fortsetzen. An der Veranstaltung vom 21. September nahmen seitens Semmelweis Universität  Prof. Dr. med. Veronika Müller, leitende Direktorin des Instituts für Pulmologie, Prof. Dr. med. Erzsébet Ligeti stellvertretender Direktor des Instituts für Physiologie, Leiter der Doktorenschule für Molekulare Medizin, Prof. Dr. med. Attila Mócsai, Direktor des Sekretariats für ausländische Studenten und Dr. Marcel Pop, Leiter des Direktorats für Internationale Beziehungen teil.

In Abwesenheit vom Rektor Prof. Dr. med. Béla Merkely überbrachte Prof. Dr. med. Veronika Müller das Grußwort und die Gedanken des Rektors. Wie sie sagte, wurde diese gemeinsame Bildung vor zehn Jahren mit großem Engagement in die Wege geleitet, und das jetzige Jubiläum zeigt: mit Ausdauer und Glauben können auch die weitesten Ziele erreicht werden. Ignác Semmelweis kann auch in dieser Hinsicht ein großes Vorbild für uns alle sein. – sagte sie. Semmelweis blieb in seinem ganzen Leben zum medizinischen Eid, zu seinen Verpflichtungen treu. Er beharrte auf seine Prinzipien auch dann, als sich jeder gegen ihn wandte und alle seine Vorschläge als unwissenschaftlich abgetan wurden. Die Studenten der Universität, ihre Mitarbeiter und alle, die ihr Studium gerade beginnen, müssen sowohl innerhalb als auch außerhalb der Wände der Universität in Ihren Handeln und Gedanken vom Erbe von Ignác Semmelweis geführt sein – betonte Dr. Veronika Müller. Und die Lehrer der Universität werden während der Ausbildung dazu beitragen, damit die Studenten herausragende Fachleute der Medizin werden können. Ärzte, die fähig und bereit sind, für die Bewahrung unserer Nation, Geschichte, unserer Werte, sowie unserer Gesundheit zu kämpfen – fügte sie noch dazu.

Prof. Dr. med. Veronika Müller erwähnte auch noch, dass die in Ungarn studierten deutschen Ärzte die stärksten Verbindungsglieder in der Weiterentwicklung der deutsch-ungarischen Zusammenarbeit sind. Sie sind zu den fachlichen Weiterbildungen, in den Doktorenschulen und später in den Forschungsgruppen erwartet, um die Forschungs- und Innovationszusammenarbeit gemeinsam verwirklichen zu können.

Diese Veranstaltung gab eine großartige Möglichkeit, damit die Studenten und ihre Angehörigen, Lehrer und Andere diese, in Europa einzigartige, schon seit zehn Jahren bestehende Zusammenarbeit zwischen der Semmelweis Universität und des Asklepios Campus Hamburg gemeinsam feiern können.

Der deutschsprachige Jubiläumsbericht kann hier gelesen werden:  ACH

Judit Szlovák, Direktorat für Internationale Beziehungen
Fotó: Asklepios Campus Hamburg
Übersetzung: Judit Szlovák

This entry was posted in Aktuelles. Bookmark the permalink.