Schriftgröße: A A A

Die Delegation von Semmelweis Universität war zu Besuch in Vietnam und China

Das Hauptziel des Vietnambesuchs vom Rektor Dr. Ágoston Szél und Dr. Marcel Pop, Leiter des Direktorats für Internationale Beziehungen war die Verstärkung der vorhandenen Partnerschaften und Gestaltung von neuen Möglichkeiten der Zusammenarbeit. Sie führten Verhandlungen u.a. über die Möglichkeiten des Erasmus+ Stipendienprogrammes. Am Besuch in China nahm auch der Dekan der Fakultät für Gesundheitswissenschaften (ETK), Dr. Zoltán Zsolt Nagy und Dr. Yu Funian, Gastprofessor der ETK teil. Das Ziel war auch hier die Vertiefung der Beziehungen zwischen den zwei Universitäten, sowie die Fortsetzung der Verhandlungen.

Die Semmelweis Universität pflegt seit nunmehr 10 Jahren Kontakt mit vietnamesischen Partnern, früher führte sie Besprechungen auch über mehrere Projektmöglichkeiten, wie z.B. über die Gestaltung eines medizinischen Weiterbildungs-Instituts in der Stadt Ho Chi Minh (Krankenhaus Nr. 115), sowie über Beratungsprojekten auf verschiedenen Ebenen bezüglich gängigen vietnamesischen Gesundheitsreformen. Während diesem Besuch nahm man Gespräche in Kooperation mit dem neulich eröffneten ungarischen Hauptkonsulat mit zwei medizinischen Universitäten bzw. mit einem ungarischen Geschäftsmann auch auf. Weiterhin beantragten sie die Ausarbeitung des Erasmus Mobilitätsprogrammes.

An der Verhandlung von der Pham Ngoc Thach University sprach man über die Ausarbeitungs-möglichkeiten des Mobilitätsprogrammes Erasmus auch. Wie die Verhandlungs-partner sagten: Das Erasmus Stipendienprogramm sei eine gute Möglichkeit, um die im Jahre 2011 abgeschlossene Willenserklärung mit der führenden medizinischen Universität Vietnams (University of Medicine and Pharmacy at HCMC) auch mit Inhalt aufzufüllen. Dr. Tibor Balogdi, Vietnams Hauptkonsul betonte die Wichtigkeit der Ausarbeitung der bilateralen Lehrkörper- sowie Studentenmobilität. Es leben viele Süd-Koreaner in Vietnam – sagte er – die gerne in Ungarn studieren möchten. Die Delegation traf in Vietnam auch Ärzte, die früher an der Semmelweis Universität in Ungarn studierten.

Die vierköpfige Delegation besuchte in China ein Krankenhaus, ein Forschungs-institut und auch eine Farm von SHUTCM. Hier beschäftigte man sich mit der Züchtung und Verarbeitung von Pflanzen, die in der traditionellen Medizin eingesetzt sind. Dr. Yu Funian, Gastprofessor der ETK stellte in seiner Vorlesung die Situation der traditionellen chinesischen Medizin in Ungarn vor. Anlässlich des am Anfang 2018 eingereichten Erasmus+ Förderungsprojekts eröffneten Dr. Ágoston Szél, Rektor des Semmelweis Uni und Dr. Xu, Präsident des SHUTCM das Erasmus Büro auch. Dieses Büro wurde zum Koordinieren von Projekten zwischen den zwei Universitäten ins Leben gerufen. Dr. Xu  – der von ETK zum Titel DHC (Doctor Honoris Causa) nominiert wurde, übergab Dr. Ágoston Szél eine Gedenkplakette als Anerkennung seiner Arbeit in der Kooperation zwischen den zwei Universitäten. Weiterhin berichtete Dr. Zoltán Zsolt Nagy, Dekan der ETK über die dritte Etappe der Vas Straße-Entwicklung, über den bisherigen Projektverlauf.

Quelle und Photo: Nemzetközi Kapcsolatok Igazgatósága
Übersetzung: Judit Szlovák

This entry was posted in Aktuelles. Bookmark the permalink.