Schriftgröße: A A A

Semmelweis Universität stellt medizinisches Team für Schwimmweltmeisterschaften 2017

Die Semmelweis Egészségügyi Kft, eine Gesellschaft im Besitz der Semmelweis Universität, wird den Ärztedienst, medizinische Aufsicht sowie alle medizinischen Aufgaben bezüglich der Schwimmweltmeisterschaften 2017 in Budapest versehen. In das etwa 600 Personen umfassende medizinische Team können sich bis Ostern ÄrztInnen, medizinische Fachkräfte und Freiwillige anmelden. Leiter des Teams ist Dr. Béla Merkely, Prorektor für Klinische Angelegenheiten und Direktor des Kardiologischen Zentrums der Semmelweis Universität. Das professionelle Team und die klinische Infrastruktur der Universität werden eine wichtige Rolle in der Versorgung der Sportler und Besucher der WM spielen.

Das medizinische Team wird planmäßig aus 150 ÄrztInnen, 200 medizinischen Fachkräften und 200 Freiwilligen bestehen. Dem Ärzteteam können sich Ärzte aller Fachrichtungen anschließen, Gruppenleiter können aber nur Innere Mediziner, Kardiologen, Fachärzte der Notfallmedizin, Anästhesiologie und Intensivtherapie, Orthopädie, Traumatologie und Sportmedizin werden – erläuterte Dr. Béla Merkely. In das Team der medizinischen Fachkräfte erwarten die Veranstalter Fachleute der Intensivkrankenpflege spezialisiert in Neubelebung und akute Versorgung, KardiologieassistentInnen oder PhysiotherpeutInnen. Absolventen und Studierende aus höheren Jahrgängen können sich als Freiwillige dem Team anschließen. Prorektor Merkely wurde bereits im Jahr 2015, nachdem die WM an Budapest vergeben wurde, offiziell als Teamleiter ernannt, so dass die Zusammenstellung des Teams schon damals begonnen werden konnte. Interessenten können sich hier in das Team bewerben: http://semmelweis.hu/fina2017/

Das Honorar der ÄrztInnen und medizinischen Fachkräfte wird durch individuelle Verträge über die Semmelweis Egészségügyi Kft ausgezahlt – informierte Dr. Róbert Kovács, Leiter der Gesellschaft. „Die erwartete hochkarätige Arbeit wird mit fairer Bezahlung honoriert, daneben können die Teilnehmer Erlebnisse und Erfahrungen fürs Leben gewinnen” – fügte Dr. Merkely hinzu. Mitglieder des Teams werden vor der WM, die übrigens am 14. Juli 2017 startet, an zwei dreitägigen speziellen Trainings teilnehmen müssen, wo theoretische und praktische Ausbildung auf sie warten. Die Weltmeisterschaft wird in zwei Städten, Budapest und Balatonfüred, stattfinden. Das medizinische Team wird einerseits an den Trainings- und Wettbewerbsorten sowie den Unterkünften der Sportler dabei sein – erklärte Dr. Kovács. „Andererseits muss rund um die Uhr eine Notfallversorgung an den Kliniken betrieben werden, wo Mitarbeiter des Notfalls- und Rettungsdienstes neben einer mehrsprachigen 24/7-Hotline in Bereitschaft stehen werden. In der Versorgung wirken u.a. das Kardiologische Zentrum, der Äußere Campus der Semmelweis Universität, die Augenklinik, das Bildungszentrum der Fakultät für Zahnheilkunde, die Klinik für Mund- Kiefer- und Gesichtschirurgie, die Klinik für Zahnheilkunde, die Abteilungen des Uzsoki-Krankenhauses für Traumatologie und Orthopädie, sowie das Ferenc-Cholnoky-Krankenhaus der Stadt Veszprém mit.

Übersetzt von Marica Wild

This entry was posted in Aktuelles. Bookmark the permalink.