Am Montag konnte der Fernunterricht an allen sechs Fakultäten der Semmelweis Universität wie geplant entsprechend Lehrplan starten. Am ersten Tag gab es schon Vorlesungen, Seminare und auch Prüfungen. Die Erfahrungen der ersten Woche werden gesammelt, und dementsprechend können noch eventuell nötige Abstimmungen gemacht werden.

Am Montag konnte der Fernunterricht an allen sechs Fakultäten wie geplant und entsprechend dem Lehrplan – sowohl im ungarisch – als auch im englisch- und deutschsprachigen Programm starten – erklärte Dr. Attila Szabó, Präsident des Epidemiologischen Ausschusses, Vizerektor für klinische Angelegenheiten. Das auf Initiative von Dr. Béla Merkely, Rektor beschaffene, an der Semmelweis Universität neu eingeführte Zoom-System funktionierte gut, es gab keine Störungen; das früher angewandte Moodle-System vertrug die Belastung auch und der Unterricht konnte reibungslos laufen – fügte Dr. Attila Szabó noch dazu.

Laut Erfahrungen vom ersten Tag waren die Dozenten gut vorbereitet, konnten das System gut bedienen, und eine große Anzahl der Studenten war angemeldet. Die Anzahl der Studenten an den Online-Vorlesungen war in Durchschnitt sogar höher als an den traditionellen Vorlesungen – erklärte Dr. Attila Szabó. Die ersten Rückmeldungen von den Studenten waren mehrheitlich positiv, sie fanden den Fernunterricht ähnlich gut wie das frühere Vorlesungssystem. Die Übungen können selbstverständlich nicht ersetzt werden, aber in den anderen Fällen funktioniert diese Unterrichtsform hervorragend – fügte noch Dr. Attila Szabó dazu.

 

Im Rahmen des Fernunterrichts gab es am ersten Tag Vorlesungen, Seminare und auch Prüfungen, die letzteren konnten ebenso problemfrei abgewickelt werden.

Im Auftrag vom Dr. Attila Szabó, Präsident des Epidemiologischen Ausschusses wird von Dr. Péter Hermann, Vizerektor für Studium und Lehre um von Dr. Levente Kiss, Direktor des Methodischen und Organisatorischen Zentrum  (OMSZK) zum Freitag früh eine ausführliche Zusammenfassung über die ersten Erfahrungen gemacht. Falls es nötig ist, können dann noch eventuell nötige Abstimmungen gemacht werden – fügte Dr. Attila Szabó am Ende dazu.

 

Pálma Dobozi
Photo: Attila Kovács – Semmelweis Universität
Video: László Sturbán, Attila Kovács
Übersetzung: Judit Szlovák