51 Medizinstudenten konnten ihr Diplom am Asklepios Campus Hamburg an der Niederlassung der Semmelweis Universität für medizinische Fakultät im Gebäude der Ungarischen Botschaft in Berlin entgegennehmen. Den Absolventen von Asklepios Campus Hamburg (ACH) wurde bereits zum achten Mal das Diplom der deutschsprachigen Ausbildung der Semmelweis Universität übergeben, das in den letzten Jahren nahezu 1500 Ärzte erhielten.

Der Doktortitel wurde den  Absolventen von Dr. Béla  Merkely, Rektor der  Semmelweis Universität,

Dr. Miklós Kellermayer,  Dekan  der Medizinischen  Fakultät, sowie von Dr. Alán  Alpár, Vizerektor für die  Ausbildung der  internationalen Studenten, Dr. Veronika Müller, Beauftragter des Rektors für klinische Angelegenheiten der fremdsprachigen Studenten und seitens des Hamburger Campus von Dr. Pál Péter Bucsky Repräsentant des Rektors am ACH und Dr. Karl J. Oldhafer, Repräsentant des Dekans am ACH der Semmelweis Universität verliehen.

Im Namen vom dem ungarischen Botschafter  Dr. Péter Györkös begrüßte Dr. Csaba Schultheisz als Primärvertreter die mehr als  200 eingeladenen Gäste. In seiner Begrüßungsrede sprach er über die langen historischen Beziehungen und der gegenseitigen Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern, welche – wie er sagte – auf ernsten Traditionen basieren. Weiterhin betonte er, dass dieses in Europa einzigartiges Bildungsmodell den Semmelweis-Studenten ermöglicht, um ihre Studien nach dem zweijährigen theoretischen Ausbildung in Budapest am Campus in Hamburg – aufgrund dem ungarischen Lehrplan – mit Hilfe von angesehenen deutschen Ärzten und Universitätsprofessoren weiterführen zu können. Die steigende Anzahl der am deutschsprachigen Programm teilnehmenden Studierenden an der Semmelweis Universität zeigt auch, dass das gemeinsame Bildungsprogramm von Budapest und Hamburg immer mehr bekannt und gesucht unter den Jugendlichen ist – sagte der Hausherr der Veranstaltung.

Danach gratulierte Dr. Karl J. Oldhafer, Repräsentant des Dekans den frischen Doktoren. Er würdigte des Wertes ihrer harten langjährigen Arbeit, und bat die neuen Kollegen darum, damit im Mittelpunkt ihrer Tätigkeit immer und jederzeit die Interessen ihrer Mitmenschen stehen sollen.

Nach den Begrüßungen wurde von Dr. Miklós Kellermayer, Dekan der medizinischen Fakultät die feierliche Senatssitzung der Semmelweis Universität eröffnet. Nach Vereidigung der Studenten verliehen Dr. Béla Merkely, Rektor der Semmelweis Universität und die Leiter des Senats den Absolventen – als Anerkennung ihrer erfolgreichen Studien – die Doktorwürde. 

Im Namen der frischen Absolventen sprachen Vincent Duske und Tristan Scheer ihren Dank aus. Wie sie sagten, werden die jungen Doktoren bei Ausübung ihres Berufs ihrem medizinischen Eid und ihrer Verantwortung gegenüber der Wissenschaft entsprechend alles dafür tun, um den Ruf der Semmelweis Universität weiterbringen zu können.

In seiner Rede begrüßte Dr. Béla Merkely die jungen Ärzte, und gratulierte ihnen zum Erreichen ihres Zieles, zum Erhalten ihres Diploms. Wie er sagte, ist das Jahr 2019 ein Meilenstein in der Geschichte der Semmelweis Universität, da die Institution in diesem Jahr das 250-jahriges Jubiläum, der Asklepios Campus Hamburg den elften Jahrestag seiner Gründung feiert.

„Ein wichtiges Ziel der Universitätsleitung ist – betonte der Rektor – die Anzahl der an der Semmelweis Universität studierenden ausländischen Studenten weiter zu erhöhen.“

„Es gibt kein größeres Glück für uns, als die Tatsache, wenn die an unserer Universität absolvierten Ärzte stolz auf das Land, auf die Institution sind, wo sie das nötige Wissen zur Ausübung ihres Berufes erwarben. Sie sind unsere besten Botschafter in der Welt“ – formulierte der Rektor.   

„Unseren bisherigen Ergebnissen entsprechend sind wir verpflichtet, ständig vorwärtszugehen. Vor uns stehen weiterhin viele Aufgaben, wie die Einführung des neuen Curriculums ab September und die Ausarbeitung des Folgevertrags zwischen der Semmelweis Universität und dem Asklepios Campus Hamburg. Das gemeinsame Bildungsmodell mit ACH ist ein hervorragendes Beispiel für die internationale Zusammenarbeit und für die erfolgreiche Kooperation zwischen diesen zwei Einrichtungen. Es ist also äußerst wichtig, dass dieses seit elf Jahren erfolgreiches Modell von uns auch in den nächsten Jahren – den neusten Trends entsprechend – wirksam und effektiv betrieben wird“ – sagte der Rektor.

In seinem Interview an MTI sagte Dr. Merkely folgendes: „Die deutsche Ausbildung, medizinische Versorgung und Forschung ist herausragend. Und wenn die Semmelweis Universität an dieser Tätigkeit ein starker Mitspieler sein kann, wird sich die hohe Qualität der ungarischen Ärzteausbildung für jeden in der Welt zeigen. Und dies bringt den Ruf der Semmelweis Universität weiter. Die an unserer Universität studierten deutschen Ärzte bekommen ein hochwertiges Diplom. Und diese Ärzte werden nicht nur in Deutschland, sondern auch in Österreich und in der Schweiz tätig. Sie erzielen auch in den nötigen Approbationsprüfungen gute Ergebnisse.“ – betonte der Rektor der Semmelweis Universität.

Die hohe Qualität der Ausbildung an der Semmelweis Universität ist auch durch die guten Platzierungen in den internationalen Ranglisten der Hochschulinstitutionen sichtbar. – sagte noch Dr. Merkely. In der Rangliste von QS Ranking by Subjects liegt die Semmelweis Universität unter den Medizinischen Universitäten im Bereich 201-250. Mit dieser Platzierung steht er auf der gleichen Ebene, wie die Universitäten von Leipzig, Ulm und Düsseldorf. Damit liegt sie auf dem gleichen Niveau, wie die besten 20 deutschen Universitäten. Daneben wird die Semmelweis Universität in der neuesten THE European Teaching Ranking Rangliste nur von einer deutschen Universität überholt.

Im Rahmen der Veranstaltung wurde vom Rektor Dr. Merkely an Prof. Martin Keuchel der Titel Honorarprofessor verliehen. Danach hielt Nadja Hierschfeld, Vertreter von ACH-Alumni Verein eine Rede.

Anschließend sprach Dr. Christoph Jermann, Geschäftsführer des Asklepios Campus Hamburg. Er bedankte sich bei den Absolventinnen und Absolventen für die außerordentliche hohe Leistung, die dieser Jahrgang machte. Neben ihren Studien waren die Studierenden auch in anderen Gebieten besonders erfolgreich. Wie z.B. im Programm für die Unterstützung der Obdachlosen, die die Studenten selbst in die Wege leiteten. Er fügte noch hinzu, dass die an der Semmelweis Universität absolvierten Ärzte ein überdurchschnittlich hochwertiges Diplom erhalten. Ihre Arbeit wird nicht nur in Deutschland, sondern an jeden Universitäten der Welt anerkannt, die Kliniken stellen die Absolventen von Asklepios überall mit großer Vorliebe ein.

Zum Abschluss der Veranstaltung gingen die jungen Ärzte mit der Universitätsleitung und den Mitarbeitern des ACH zusammen an den Branderburger Tor, um ein gemeinsames Foto machen zu können. Wie Dr. Merkely formulierte: Es war ein erhebendes Gefühl für die deutschen Studenten, als sie an der feierlichen Diplomverleihung mit Armband in den ungarischen Nationalfarben an ihrem Handgelenk den Händedruck des Rektors entgegennahmen.

Vierzig Prozent der Studenten der Semmelweis Universität sind Ausländer, die meisten kommen vom deutschen Sprachgebiet. Nach Aussage des Rektors kann sich diese Zahl in den nächsten fünf Jahren verdoppeln. Jährlich beginnen ca. 200 Studenten ihre Studien an der Semmelweis Universität in deutscher Sprache, die Hälfte von ihnen absolviert in Budapest bzw. in Hamburg am ACH, die andere Hälfte an weiteren Universitäten von Deutschland.

Im Vergleich zu Deutschland, wo es an 35 staatlichen sowie an 4 Privatuniversitäten die Möglichkeit besteht, Medizin zu studieren, gibt es in Ungarn drei medizinische Universitäten, an denen der Unterricht in deutscher Sprache läuft. Von den im Jahre 2018 in Deutschland registrierten 392.400 Ärzten absolvierten mehr als  eintausend Studenten an der Semmelweis Universität, wo das erste deutsche Diplom 1989 überreicht wurde. Für die deutschsprachigen Fakultäten der Semmelweis Universität gibt es durchschnittlich sechsmal mehr Interessenten als Studienplätze.

In Kooperation mit den Asklepios Kliniken unterschrieb die Medizinische Fakultät der Semmelweis Universität vor mehr als zehn Jahren den Kooperationsvertrag und eröffnete damit unter dem Namen „Asklepios Campus Hamburg“ ihre Niederlassung in Hamburg.

Judit Szlovák (Direktorat für Internationale Beziehungen);
Eszter Keresztes; MTI
Übersetzung: Judit Szlovák
Photo: Asklepios Campus Hamburg

Gallery

9images