Schriftgröße: A A A

Zahnmedizinische Soziologie

Semmelweis Universität Budapest
Zahnmedizinische Fakult
ät

2018/2019
2. Semester


Institut für Verhaltenswissenschaften
Direktor: Dr. József Kovács
NET Gebäude, Nagyvárad tér 4. Stock 20.Lehrbeauftragte: dr. Emma Birkás, dr. Zsuzsa Szántó

Lehrbuch: Schüler J., Dietz F.: Kurzlehrbuch Medizinische Psychologie und Soziologie, 3., überarbeitete Auflage, Thieme, 2015

Vorlesungshalterin: dr. Virág Bognár

Kontakt: bognar.virag@med.semmelweis-univ.hu

 

VORLESUNGEN

1. Einführung in die Gesundheits- und Medizinsoziologie. Prävention in der Zahnmedizin
Lehrbuch: 1 Bezugssysteme von Gesundheit und Krankheit (Seite 11–22.)
10.1 Der Präventionsbegriff, 10.2 Die primäre Prävention (Seite 253–258.), 10.5 Die Formen psychosozialer Hilfe und die Sozialberatung (Seite 262–263.)

2. Zahnmedizinische Versorgung und soziale Faktoren. Qualitätsmanagement
Gastvorlesung: Dr. Judit Gárdos (Soziologin, Sozialwissenschaftliches Forschungszentrum, Ungarische Akademie der Wissenschaften, Budapest)
Lehrbuch
: 9 Patient und Gesundheitssystem (Seite 243–251.)

3. Die mundgesundheitsbezogene Lebensqualität. Ansätze der Versorgungsforschung
Lehrbuch: 2.6 Die soziologischen Modelle (Seite 49–51.)

4. Zahnmedizinische epidemiologische Ergebnisse in Deutschland
Lehrbuch: 4.9 Die soziodemographischen Determinanten des Lebenslaufs  (Seite 174-182.)

5. Soziale Ungleichheiten in der Mundgesundheit.
Gastvorlesung: Dr. Judit Gárdos (Soziologin, Sozialwissenschaftliches Forschungszentrum, Ungarische Akademie der Wissenschaften, Budapest)
Lehrbuch
: 4.10 Die sozialstrukturellen Determinanten des Lebenslaufs (Seite 182–188.)

6. Soziologische Aspekte der Arzt-Patient Beziehung in der Zahnmedizin. Einführung in ethische Probleme
Lehrbuch: 5.2 Die Arztrolle (Seite 193–195.), 5.3 Die Krankenrolle (Seite 195–196.)

7. Zusammenfassung

 

SEMINARE
1. Praktikum Besprechung der Themen der Präsentationen. Bildung von Arbeitsgruppen.
2. Praktikum Besprechung der Themen der Arbeitsgruppen: Themenwahl, Begründung.
3. Praktikum Besprechung der Themen der Arbeitsgruppen: Quellenwahl, und -bearbeitungsmerkmale.
4. Praktikum Präsentation 1 von Arbeitsgruppen.
5. Praktikum Präsentation 2 von Arbeitsgruppen.
6. Praktikum Präsentation 3 von Arbeitsgruppen.