Schriftgröße: A A A

Medizinische Kommunikation

Curriculum für das Studienjahr 2018/19
2. Semester

Institut für Verhaltenswissenschaften
Direktor: Dr. József Kovács
NET Gebäude, Nagyvárad tér 4. Stock 20.

Lehrbeauftragte: Dr. Mónika Ditta Tóth

Kontakt: tmonika85@gmail.com

 

MEDIZINISCHE Kommunikation

2018/2019. II. Semester

 

Vorlesungen (Előadások)

Montags, 8:00-9:30 NET-Z  (Selye János)

Medizinische Kommunikation
04. Febr. 1. Themenbereiche von Kommunikation.  Kommunikationsschwierigkeiten und ihre Lösungen  in der täglichen medizinischen Praxis. Judit

SÜLE

11. Febr. 2. Suggestive Kommunikation in der täglichen medizinischen Praxis. Tamás FENYVES
18. Febr. 3. Altersspezifische  Kommunikation:  Umgang mit Kindern und älteren Menschen. Melinda KEREKES
25. Febr. 4. Gestaltung der Zusammenarbeit von Arzt und Patient. Überzeugungsmethoden. Andrea VÁRSZEGI
04. März 5. Schwierige Situationen in der Behandlung: Mitteilung schlechter Nachrichten. Adrienne KEGYE
11. März 6. Schwierige Situationen in der Behandlung: Therapie von funktionellen Beschwerden; Prävention und Behandlung von  Aggression. Tamás

FENYVES

18. März 7. Woche: Telemedizin. Judit

SÜLE

 

 

PRAKTIKA 2018/2019. II. Semester

 

Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag
Vorlesung

8.00-9.30

Gruppe 3.

8:00-9:30

EOK 7.

Ágnes Végh

  Gruppe 8.

08:00- 09:30

NET 10.

Melinda Kerekes

Gruppe 7.

8:00-09:30

EOK 7.

Ágnes Végh

Gruppe 5.

8:00- 9:30

EOK 06.

Andrea Várszegi

Gruppe 10.

09:45-11:15

EOK 2.

Enikő Földesi

 

Gruppe 4.

08:50-10:20

EOK 4.

Judit Süle

 

      Gruppe 9.

09:40- 11:10

EOK 6.

Andrea Várszegi

  Gruppe 2.

11:00-12:30

EOK 1.

Judit Süle

Gruppe 6.

11:45- 13:15

NET 03.

Tamás Fenyves

Gruppe 11.

13:40-15:10

EOK 1.

Judit Süle

  Gruppe1.

10:50-12:20

NET 8.

Melinda

Kerekes

 

Fragenkatalog

„A”

  1. Die Kommunikationswissenschaft und ihre Bedeutung für die Arbeit des Arztes: Grundbausteine, Axiome und Ebene der Kommunikation; verbale Kommunikation
  2. Die Kommunikationswissenschaft und ihre Bedeutung für die Arbeit des Arztes: Nonverbale Kommunikation
  3. Die Kommunikationswissenschaft und ihre Bedeutung für die Arbeit des Arztes: Aktives Zuhören, die Phänomenologie der Empathie
  4. Die Arzt-Patienten-Konsultation
  5. Kommunikationsfragen der Patienteninformation
  6. Therapeutische Patientenschulung und gemeinsame Entscheidungsfindung
  7. Die Rolle der suggestiven Kommunikation in der Therapie: Lerntheoretisches und kognitives Modell der Überzeugung; Wirkung der Überzeugung
  8. Die Rolle der überzeugenden Kommunikation in der Therapie: Argumentationstechniken, Haupt- und Nebenwege der Überzeugung, Modell der Stadien der Verhaltensänderung
  9. Die Bedeutung der Suggestionen im Arzt-Patienten-Gespräch

„B“

  1. Kommunikation mit Notfallpatienten
  2. Kommunikation mit kranken Kindern
  3. Kommunikation mit alten Patienten
  4. Kommunikation mit somatisierenden Patienten
  5. Kommunikation mit Alkohol- und Drogensüchtigen
  6. Kommunikation bei sexuellen Problemen
  7. Kommunikationsmerkmale der Arzt-Patienten-Konsultation nach einem Selbstmordversuch
  8. Prävention und kommunikative Behandlung von Aggressionen
  9. Mitteilung schlechter Nachrichten
  10. Telemedizin

Lehrbuch: Pilling (Ed.): Ärztliche Kommunikation. Medicina Kiadó, Budapest, 2011